Arbitrage, intertemporale (intertemporal arbitrage)

In Zusammenhang mit der Mindest- reserve-Pflicht beobachtete Erscheinung. Wenn bei vorübergehendem Überangebot an Zentralbankgeld der Tagesgeldsatz den Zins für den Preis unterschreitet, zu dem eine Zentralbank den Banken kurzfristige Liquidität zur Verfügung stellt (bei der EZB das Hauptrefinanzierungsgeschäft), dann besteht für Banken ein Anreiz zur Voraberfüllung (front loading) des Mindestreserve-Solls. Zentralbankgeld (Primärliquidität) fliesst auf diese Weise an die Zentralbank zurück; das Angebot am Markt für Tagesgeld sinkt, und dieses Verhalten der Banken wirkt so einem weiteren Sinken des Tagesgeldsatzes entgegen. Siehe Frontloading, Mindestreserve. Vgl. Monatsbericht der EZB vom Oktober 2005, S. 27 ff. (ausführliche Erläuterung; Übersichten).

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Alle Eintrage zum Buchstaben "A"

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 75,0% und 80,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 75,0% und 80,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.