Anleihe, variabel verzinsliche (floating-rate bond)

Anleihe (zumeist öffentlicher Stellen), die mit einem Schuldner-Kündigungsrecht ausgestattet ist. Dieses erlaubt es dem Emittenten, die Emission nach einer Sperrfrist zu jedem Zinstermin vorzeitig zu tilgen bzw. den Zinssatz erneut festzulegen. Die Zinsen werden über einen Referenzzinssatz ermittelt. Dieser ist neuerdings in der Regel der 3-Monats-EURIBOR. Siehe Euro-Bonds, Floater, Floor, Konversionsanleihe, Step-down-Anleihe.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Alle Eintrage zum Buchstaben "A"

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 75,0% und 80,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 75,0% und 80,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.