Produkt, strukturiertes (structured product)

In einem einzigen Wertpapier durch die Verknüpfung der Eigenschaften unterschiedlicher Finanzinstrumente (wie Aktien, Anleihen, Devisen) entstandenes Neue. Durch die Vielzahl der Kombinationsmöglichkeiten und durch den Einsatz von Derivaten können auf diese Weise zur Anlage oder auch zur Spekulation dienende neue Finanzinstrumente mit verschiedenen Rendite-Risiko- Eigenschaften erzeugt werden. Häufig werden strukturierte Produkte für Privatanleger auch Zertifikate genannt. Eine andere wichtige Gruppe strukturierter Produkte sind Optionsscheine, nämlich in Wertpapieren verbriefte Optionsrechte. Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom März 2007, S. 26 (strukturierte Produkte in der Zahlungsbilanz).

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Alle Eintrage zum Buchstaben "P"

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.