Realzins-Argument (real interest rate reproach)

Die Feststellung, dass im Euroraum bei gleichem nominalen Zinssatz und unterdurchschnittlicher Inflationsrate in einem Mitgliedsland (Deutschland) der Realzinssatz für dieses Mitglied überdurchschnittlich und daher wachstumshemmend sei. -Dieser Nachteil wird jedoch dadurch ausgeglichen, dass durch die niedrigere Inflationsrate eine Verbesserung der preislichen Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den anderen Teilnehmerstaaten entsteht und somit ein (wahrscheinlich überkompensierender) realer Wachstumseffekt entspringt. Siehe Inflationsdifferenzen, Wachstum, Wechselkurs-Effekt, realer.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Alle Eintrage zum Buchstaben "R"

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 59% und 74,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 59% und 74,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.