29.10.2018 - 12:30 Uhr

Holen sich die Bayern nun die Tabellenführung?

Am 9. Spieltag gelang es den Bayern, die Kritiker wieder in den Hintergrund zu drängen. Das Team von Trainer Niko Kovac zeigte gegen den FSV Mainz 05 eine sehr couragierte Leistung, die letztlich zu einem kaum gefährdeten Auswärtssieg reichte. Nach einem Wackelt der Dortmunder könnte sich nun der Wechsel der Tabellenführung andeuten. Doch sprechen die aktuellen Vorzeichen tatsächlich dafür?

Allianz Arena
Allianz Arena
Quelle: Pixabay

Dortmund mit naivem Unentschieden


Die Dortmunder waren zuletzt in herausragender Form und konnten die Vorgaben des Trainers Lucien Favre perfekt in die Tat umsetzen. Nach einem deutlichen 4:0 in Stuttgart wurde im eigenen Stadion Atletico Madrid in gleicher Manier besiegt. Gegen die Hertha aus Berlin setzte es am neunten Spieltag jedoch den späten Ausgleich. Schnell überwog der Ärger über zwei verlorene Punkte, da es der Borussia nicht gelungen war, im Spiel auf den dritten Treffer zu drängen.

Auch die Buchmacher hatten das Unentschieden gegen die Hertha aus Berlin nicht vorhergesehen. So war es möglich, in den Genuss sehr guter Quoten zu kommen. Der Anbieter interwetten bietet neuen Kunden darüber hinaus einen Bonus über 100 Euro für die erste Einzahlung auf das Konto.

Der FC Bayern in neuer starker Form


Nachdem der FC Bayern in den vergangenen Wochen stark in die Kritik geraten war, konnte sich der Klub mit sportlichen Taten daraus befreien. Nach den Auswärtssiegen in Wolfsburg und Athen war das Team von Trainer Niko Kovac nun auch in Mainz dazu in der Lage, drei Punkte mitzunehmen. Mit nun 19 Zählern steht der Rekordmeister auf einem soliden zweiten Platz und nur noch zwei Punkte hinter dem BVB. Folglich wäre es bereits am zehnten Spieltag möglich, wieder die Führung in der Tabelle zu übernehmen und für das gewohnte Bild zu sorgen.

FC Bayern
FC Bayern
Quelle: Pixabay


Auch die Aufgabe, die den Bayern am nächsten Spieltag bevorsteht, scheint leicht lösbar zu sein. Der SC Freiburg ist nicht als besonders auswärtsstarke Mannschaft bekannt. Dadurch gehen die Experten von einem sicheren Sieg der Münchner in der heimischen Allianz Arena aus. Angesichts der starken Tordifferenz der Dortmunder müsste wiederum der BVB verlieren, um die Tabellenführung schon am nächsten Spieltag abgeben zu müssen. Dabei tritt das Team von Lucien Favre bei den zuletzt schwächelnden Wolfsburgern an. Auch die Schwarz-Gelben stehen demnach vor einer Aufgabe, die durchaus lösbar scheint.

Ein Blick auf die Kader


Doch wie wird sich der Zweikampf der beiden großen Favoriten im weiteren Lauf der Saison gestalten? Ein Blick auf die Kader zeigt schnell, dass der FC Bayern den großen Vorteil langer Erfahrung in seinen Reihen versammelt hat. Auf der Seite der Dortmunder sind es derweil junge Talente, die zumeist in ihrem ersten oder zweiten Bundesliga-Jahr sind. Hier stellt sich sofort die Frage nach der Konstanz, die in Anbetracht so junger Spieler auf den Platz gebracht werden kann. Besonders in der vollen Länge einer Saison ist es durchaus möglich, dass die Münchner ihre Vorteile in geeigneter Weise umsetzen können und damit die Serie jährlicher Meisterschaften verlängern.

Zudem lohnt es sich, den Blick etwas über den Tellerrand schweifen zu lassen. Dann rücken schnell Mannschaften wie Borussia Mönchengladbach oder Werder Bremen ins Visier, die in den vergangenen Wochen sehr erfolgreich in der Liga unterwegs waren. Sollten sie dazu in der Lage sein, ihre Form zu halten, so könnten auch sie noch Einfluss auf den Kampf rund um die internationalen Plätze nehmen und sich dort für eine möglichst gute Platzierung in Stellung bringen. Dennoch lässt sich ein deutlicher Qualitätsunterschied zu den Spitzenteams aus Dortmund und München feststellen, die in diesem Jahr wieder einmal in einer eigenen Liga zu spielen scheinen. So ist auch für die weitere Einschätzung des Saisonverlaufs ein sehr genauer Blick auf die Details notwendig.