Siemens und SAP wollen Datenplattform für Industrie entwickeln

20.11.23 08:26 Uhr, dts-nachrichtenagentur.de

Siemens und SAP wollen eine Datenplattform für die Vernetzung der fertigenden Industrie aufbauen.

Siemens (Archiv)
Siemens (Archiv)
über dts Nachrichtenagentur

Die Dax-Konzerne haben unter dem Arbeitstitel Factory-X einen Projektvorschlag erarbeitet, um Förderung vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWK) zu erhalten: "Es wird erwartet, einen hoffentlich positiven Bescheid für einen Projektstart Anfang 2024 zu bekommen", erklärten sie auf Anfrage des "Handelsblatts". Factory-X soll Teil von Manufacturing-X sein; in dieser Initiative wollen Unternehmen und Verbände mit Unterstützung des Staates eine branchenübergreifende Plattform für den unternehmensübergreifenden Datenaustausch in der Industrie aufbauen.

Unter diesem Dach soll es mehrere Projekte für einzelne Branchen geben - auch für Maschinenbauer und Fabrikausrüster. Die Vernetzung der Industrie dürfte am Montag und Dienstag auf dem Digitalgipfel der Bundesregierung ein wichtiges Thema sein. Wie hoch die Förderung für Factory-X sein soll, teilten Siemens und SAP nicht mit. Die angestrebte Summe beträgt dem Bericht des "Handelsblatts" zufolge 80 Millionen Euro.

Trades kopieren und dabei lernen!
Jetzt mit dem Copy-Trading starten.
Wir zeigen Dir, wie es geht.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.