11.03.2020 - 13:25 Uhr

Coronavirus sorgt für immer mehr Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga

Fußballfans bleibt am kommenden Bundesliga-Spieltag der Zugang zu immer mehr Begegnungen verwehrt.

Im Kampf um die Eindämmung des Coronavirus werden am kommenden Wochenende mindestens sieben Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. In Nordrhein-Westfalen ist neben der Partie Fortuna Düsseldorf gegen den SC Paderborn auch das Revierderby in Dortmund zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 betroffen. Der 1. FC Köln empfängt den 1. FSV Mainz 05 vor leeren Rängen. In Bremen kann Werder gegen Bayer Leverkusen im Kampf gegen den Abstieg nicht mit der Unterstützung der Fans rechnen. Die Eintracht aus Frankfurt muss sich im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach auf die ungewohnte Stille einrichten. Gleiches gilt für die TSG Hoffenheim, die Hertha BSC Berlin zu Gast hat. Entgegen einer ersten Entscheidung vom Dienstag empfängt auch der 1. FC Union Berlin die Bayern aus München zu einem Geisterspiel.

Als Schlussfolgerung einer Anhörung des Amtsarztes des Bezirks Berlin-Köpenick, revidierte damit das Bezirksamt eine Entscheidung vom Vortag. Noch keine Entscheidung fiel in der Partie FC Augsburg gegen den VfL Wolfsburg. Aufgrund der Ankündigungen der bayerischen Landesregierung dürfte es aber auch hier zum Ausschluss der Fans kommen. Bayern untersagt bis Mitte April alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Beteiligten. Bleibt die Partie in Leipzig, wo der SC Freiburg zu Gast ist. Zu diesem Spiel liegen bisher keine Erkenntnisse vor. Das Coronavirus hat auch ausländische Ligen im Griff. Die für Mittwoch geplante Partie der englischen Premier League zwischen Manchester City und Arsenal London wurde verlegt. Mehrere Spieler aus London befinden sich aktuell unter Quarantäne. In Spanien finden an den beiden kommenden Wochenenden alle Partien der beiden höchsten Spielklassen ohne Zuschauer statt. Diese Entscheidung kommunizierte der spanische Verband am Dienstag. In Italien finden bis 3. April gar keine sportlichen Veranstaltungen statt. Bis zum 15. April dürfen in allen Spielen der beiden höchsten französischen Ligen keine Zuschauer beiwohnen, informierte der dortige Fußballverband LFP. Auch das für den 31. März in Nürnberg geplante Länderspiel zwischen Deutschland und Italien muss auf die Stimmung der Fans verzichten.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, berufstouri