22.02.2021 - 18:57 Uhr

Was zur Debatte steht - FR-Kommentar zum Bundestagswahlkampf

Frankfurt - G?be es die Pandemie nicht, st?nde das Gesundheitssystem sicher nicht so weit vorne auf der Tagesordnung ?ffentlicher Debatten. Jetzt ist es in aller Munde. Aber es zeichnet sich l?ngst ab, dass das nicht gen?gt. Grunds?tzliche Fragen wie die nach dem Sinn ...

Frankfurt - G?be es die Pandemie nicht, st?nde das Gesundheitssystem sicher nicht so weit vorne auf der Tagesordnung ?ffentlicher Debatten. Jetzt ist es in aller Munde. Aber es zeichnet sich l?ngst ab, dass das nicht gen?gt. Grunds?tzliche Fragen wie die nach dem Sinn einer privatkapitalistischen Organisation von Gesundheit kommen so gut wie nie vor. ?hnlich sieht es bei der Staatsfinanzierung aus: Dass investiert werden muss, ist durch Corona zur allgemeinen Erkenntnis geworden. Aber wer soll das bezahlen? Gerade war zu lesen, dass die Erbinnen und Erben gro?er Verm?gen auf den Geldsegen nur minimale Steuern bezahlen. Das l?st auch jetzt nicht mehr Debatten aus als in Zeiten ohne Pandemie - obwohl der Bedarf an gerechter Lastenverteilung massiv gewachsen ist.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau Ressort Politik Telefon: 069/2199-3989

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/10349/4845377 Frankfurter Rundschau