17.10.2020 - 07:07 Uhr

nd.DieWoche: ?konom Bofinger erwartet Aussetzung der Schuldenbremse auch 2022

Berlin - Der ?konom und ehemalige "Wirtschaftsweise" Peter Bofinger erwartet, dass die Schuldenbremse auch 2022 ausgesetzt bleibt. "Ich bin ?berzeugt, dass die Schuldenbremse auch im Jahr 2022 in irgendeiner Art und Weise au?er Kraft gesetzt wird", sagt Bofinger der Zeitung "nd.DieWoche" (Samstag). Sollte dies ...

Berlin - Der ?konom und ehemalige "Wirtschaftsweise" Peter Bofinger erwartet, dass die Schuldenbremse auch 2022 ausgesetzt bleibt. "Ich bin ?berzeugt, dass die Schuldenbremse auch im Jahr 2022 in irgendeiner Art und Weise au?er Kraft gesetzt wird", sagt Bofinger der Zeitung "nd.DieWoche" (Samstag). Sollte dies nicht geschehen und die Schuldenbremse gelten, "m?sste der Staat sogar ?bersch?sse machen", so der Wirtschaftswissenschaftler. "Das wird nicht m?glich sein. So starke Steuererh?hungen wird keine Regierung beschlie?en. Die Politik kann auch nicht so massiv sparen, denn der Bedarf ist zu gro?, etwa f?r die Kinderbetreuung oder die Transformation der Industrie", argumentiert Bofinger.

Der Volkswirt, der die Regelung schon fr?h kritisiert hatte, h?lt dies f?r eine Chance, die Vorgabe zu ?berdenken: "Man wird sehen: Die Schuldenbremse funktioniert nicht."

Auch Wirtschaftswissenschaftler Jens S?dekum bekr?ftigte seine scharfe Kritik an der Schuldenbremse: "Diese Vorgabe ist ohne ?konomischen Sinn und Verstand. Sie ist zu starr, weil sie unabh?ngig davon gilt, wof?r Geld ausgegeben wird, wie hoch die Zinsen sind und wie hoch die Gesamtverschuldung ist", sagte S?dekum "nd-DieWoche". "Und sie strahlt ein extremes Misstrauen gegen?ber der Demokratie aus - als ob Politiker alle fiskalpolitischen Spielr?ume sofort missbrauchen w?rden", kritisierte der Professor f?r internationale Volkswirtschaftslehre an der Universit?t D?sseldorf.

Pressekontakt:

nd.DerTag / nd.DieWoche Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/59019/4736718 nd.DerTag / nd.DieWoche