28.05.2021 - 20:37 Uhr

Mitteldeutsche Zeitung zu Namibia

Halle/MZ - Die Einigung mit Namibias Regierung ist historisch, in einem doppelten Sinn. Denn Maas machte klar, was die "Geste" nicht beinhaltet: Rechtsanspr?che auf Entsch?digung. Das hat einen Grund: H?tte Deutschland sich zu Reparationszahlungen an die Nachfahren der Opfer bereit erkl?rt, w?re ...

Halle/MZ - Die Einigung mit Namibias Regierung ist historisch, in einem doppelten Sinn. Denn Maas machte klar, was die "Geste" nicht beinhaltet: Rechtsanspr?che auf Entsch?digung.

Das hat einen Grund: H?tte Deutschland sich zu Reparationszahlungen an die Nachfahren der Opfer bereit erkl?rt, w?re es ein Pr?zedenzfall auch f?r andere ehemalige Kolonialm?chte gewesen, wie etwa Gro?britannien oder Frankreich. Neue Verfahren h?tten folgen k?nnen. So weit geht die Bereitschaft, f?r vergangene Gr?ueltaten einzustehen, dann doch nicht.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung Hartmut Augustin Telefon: 0345 565 4200 hartmut.augustin@mz-web.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/47409/4927289 Mitteldeutsche Zeitung