11.08.2022 - 08:17 Uhr

Ein kleiner Überblick: Die Geschichte des FOREX-Handels

Der FOREX-Handel hat eine lange Geschichte, da Kaufleute aus verschiedenen Ländern schon vor über 2.000 Jahren Handel miteinander betrieben. Aus diesen Tauschgeschäften entwickelte sich innerhalb von vielen Jahrhunderten der FOREX-Handel, den wir heute kennen. Nachfolgend erhalten Sie einen Einblick in die faszinierende Geschichte des größten Marktes der Welt.

Der FOREX-Handel hat eine lange Geschichte, da Kaufleute aus verschiedenen Ländern schon vor über 2.000 Jahren Handel miteinander betrieben. Aus diesen Tauschgeschäften entwickelte sich innerhalb von vielen Jahrhunderten der FOREX-Handel, den wir heute kennen. Nachfolgend erhalten Sie einen Einblick in die faszinierende Geschichte des größten Marktes der Welt. 

Die Anfänge des FOREX-Handels

Die Geschichte des FOREX-Handels reicht weit zurück. Schon vor etwa 2.500 Jahren begannen griechische und ägyptische Kaufleute, über die Meere zu reisen, um gegenseitig Waren mit geschmolzenem Silber und Gold zu kaufen. Sie verfügten bereits über eine Währung, die gewogen, gemessen, geschätzt und im Tausch verwendet werden konnte. Etwa 500 Jahre später entwickelten die Römer ein ähnliches Zahlungsmittel und andere Länder machten es ihnen nach.

Die nächste entscheidende Phase für den FOREX-Handel begann im Mittelalter. Zu dieser Zeit wurden die Münzen nicht mehr nur aus Silber und Gold, sondern auch aus Kupfer hergestellt. Es gab jedoch keinen geregelten Markt, der den Tauschwert der verschiedenen Geldstücke festlegte. Deshalb war der internationale Handel immer noch kompliziert.

Erst durch die Festlegung des Tauschwerts in Amsterdam gab es einen Richtwert. Dabei orientierte sich die Niederlande an den Export- und Importvolumen der verschiedenen Währungen. Zu dieser Zeit wurden die Zahlungsmittel in Edelmetallen ausgetauscht. Deshalb hatten Länder mit hohen natürlichen Ressourcen an diesen Materialien einen entscheidenden Vorteil.

Der moderne FOREX-Handel begann im 19. Jahrhundert mit der Industrialisierung in Europa. Durch die steigende Nachfrage nach Rohstoffen aus aller Welt wurde die Kursumrechnung immer schwieriger. Deshalb trafen sich die führenden Industrienationen und legten in Paris ein einheitliches internationales Währungssystem fest. Danach wuchs der Markt bis zum Ersten Weltkrieg enorm.

Der Erste und Zweite Weltkrieg: Wandel für den FOREX-Handel

Die beiden Weltkriege stellten einen erheblichen Wandel für den FOREX-Handel dar. Zunächst wurde innerhalb des Krieges viel Geld gedruckt, ohne dass Goldreserven im Gegenzug vorhanden waren. Dadurch endete der Goldstandard. Das gleiche Problem trat wieder im zweiten Weltkrieg auf, weshalb die USA das Bretton-Woods-System einführte. 

Dieses System wurde zur Grundlage der neuen Weltordnung und koppelte den Dollar- an den Goldpreis. Die Funktionsweise des Systems beruhte auf Vertrauen in die Stabilität der USA. 

FOREX-Handel heute

Auch wenn der FOREX-Handel schon seit vielen Jahrhunderten existiert, so ist er doch erst in den letzten Jahrzehnten zu dem geworden, was er heute ist. Mit der beginnenden Ölkrise 1973 kam es immer häufiger zu großen Abwertungen der US-Währung und zum Ende des Systems. Länder konnten danach zwischen den folgenden Systemen wählen:

Freie Wechselkurse

Begrenzt-flexible Devisenkurse (fest gegenüber anderen Währungen)

Feste Devisenkurse

Ab diesem Zeitpunkt konnte man also auch Devisen kaufen und verkaufen. Der FOREX-Markt entwickelte sich immer weiter und ist heute der größte Finanzmarkt der Welt. Er hat sich insbesondere in den letzten Jahren stark verändert. Heutzutage ist der FOREX-Handel ein weltweit agierendes Netzwerk von Banken, Unternehmen und privaten Anlegern, die Währungen kaufen und verkaufen. 

Dank der Globalisierung und der Entwicklung des Internets ist der Handel mit Devisen jetzt für jeden Privatanleger möglich. Auch die technischen Möglichkeiten haben sich erheblich weiterentwickelt. Es gibt zahlreiche elektronische Handelsplattformen wie den Metatrader 4 oder 5, die es den Investoren ermöglichen, von jedem Ort der Welt aus zu handeln. Auch die Kurse werden heute in Echtzeit angezeigt, sodass die Investoren immer über die aktuellen Entwicklungen informiert werden. 

Der FOREX-Handel ist heute also für jeden Privatanleger möglich und durch die technischen Möglichkeiten auch sehr einfach. Wenn Sie bisher noch keine Erfahrung mit dem FOREX-Handel haben, sollten Sie sich jedoch mit dem Handel vertraut machen. Informieren Sie sich zunächst über die Risiken des FOREX-Marktes! Auch wenn der Handel mit Devisen sehr einfach ist, sollten Sie bedenken, dass es sich hierbei um einen sehr spekulativen Markt handelt.