13.02.2020 - 06:01 Uhr

DAX Analyse: Kaufen, bis der Arzt kommt

Die urspr?nglichen Wirtschaftsprognosen f?r dieses Jahr wurden gekappt oder zumindest nach unten revidiert, die Reaktion der Anleger an den B?rsen spiegelt aber eine ungebrochene Zuversicht wider. Trotz einer zu erwartenden wirtschaftlichen Delle wegen dem Corona-Virus feiern Anleger an den Finanzm?rkten munter weiter und trieben den DAX im gestrigen Handel auf ein frisches Allzeithoch bei 13.796 Punkten voran. Aber auch die Nebenwerte wie MDAX und SDAX konnten frische Rekordst?nde melden, der Technologieindex TecDAX kletterte sogar auf den h?chsten Stand seit 19 Jahren. Die Alternativlosigkeit wegen der anhaltend niedrigen Zinsen und schwache Nachfrage von Rohstoffen treibt zunehmend K?ufer in die Aktienm?rkte, womit der deutsche Leitindex seine schon unl?ngst favorisierten Ziele auf der Oberseite wieder in Angriff nehmen d?rfte und die vorausgegangene Schiebephase zwischen November und Anfang Januar endlich ein Ende finden sollte. Aktuell r?ckt nun die n?chste runde Tausender-Marke in den Fokus der Anleger.

Liebe Trader,

Die urspr?nglichen Wirtschaftsprognosen f?r dieses Jahr wurden gekappt oder zumindest nach unten revidiert, die Reaktion der Anleger an den B?rsen spiegelt aber eine ungebrochene Zuversicht wider. Trotz einer zu erwartenden wirtschaftlichen Delle wegen dem Corona-Virus feiern Anleger an den Finanzm?rkten munter weiter und trieben den DAX im gestrigen Handel auf ein frisches Allzeithoch bei 13.796 Punkten voran. Aber auch die Nebenwerte wie MDAX und SDAX konnten frische Rekordst?nde melden, der Technologieindex TecDAX kletterte sogar auf den h?chsten Stand seit 19 Jahren. Die Alternativlosigkeit wegen der anhaltend niedrigen Zinsen und schwache Nachfrage von Rohstoffen treibt zunehmend K?ufer in die Aktienm?rkte, womit der deutsche Leitindex seine schon unl?ngst favorisierten Ziele auf der Oberseite wieder in Angriff nehmen d?rfte und die vorausgegangene Schiebephase zwischen November und Anfang Januar endlich ein Ende finden sollte. Aktuell r?ckt nun die n?chste runde Tausender-Marke in den Fokus der Anleger.

Long-Chance:

Weder Trendwendesignale noch ein ausgepr?gtes Top-Muster lassen sich aktuell erkennen, auch spiegelt das aktuelle Momentum keine b?rischen Gefahren wider. Damit r?ckt nun das n?chste Kursziel bei rund 14.000 Z?hlern in den engeren Fokus f?r die n?chsten Tage und d?rfte auch schon bald unter den gegebenen Umst?nden erreicht werden. Sollte die derzeitige Aufw?rtsdynamik weiter hoch bleiben, k?nnten dar?ber weitere 500 Punkte Aufw?rtspotenzial freigesetzt werden und das Barometer weiter in die H?he katapultieren. Selbstverst?ndlich haben die Kursgewinne auch andere Nebeneffekte, eine erste wichtige Unterst?tzung kann im Bereich von 13.640 Punkten abgeleitet werden, darunter an den Rekordst?nden aus Anfang 2018 bei 13.600 Z?hlern. F?r den Fall eines Wiedereintauchens in die vorherige Handelsspanne zwischen November und Ende Januar k?nnten Abgaben auf 13.300 Punkte auf den DAX zukommen.

Widerst?nde: 13.796 / 13.856 / 13.933 / 14.000 / 14.121 / 14.155

Unterst?tzungen: 13.723 / 13.640 / 13.600 / 13.519 / 13.456 / 13.316

Tageschart:

13022020_dax_tag

Dax-Performance-Index, T?glich, ?rtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 13.759,10 Punkte; Handelsplatz:?Xetra; 06:00 Uhr

Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen. Registrieren Sie sich noch heute bei trading-house.de und erhalten Sonderkonditionen bei MARKETSX -?https://www.trading-house.de/markets/?ref=nl-cfd-blog&ref2=adhoc