10.11.2020 - 13:23 Uhr

Bayer liegt vorne, seit DAX am Montagmittag zugelegt hat

Am Montagmittag konnte die Börse in Frankfurt deutliche Kursgewinne verzeichnen.

Frankfurt am Main / Am Dienstag, 10. November 2020, hat der deutsche Aktienmarkt, nach beeindruckenden Tagesgewinnen zu Beginn der Woche, leicht nachgegeben.

Im frühen Handel ist der Leitindex Dax um 0,43 Prozent auf 13.039,13 Punkte gesunken. Der MDax der 60 mittelgroßen Werte hat um 0,29 Prozent auf 27.713,66 Zähler nachgegeben. Um 0,14 Prozent auf 3403,08 Punkte ist der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gesunken.
Die Aussicht auf einen baldigen Impfstoff gegen Covid-19 hat die Anleger am Vortag euphorisch gestimmt und den Verlauf des Handels im Dax bis knapp unter 13.300 Punkte gesunken. Letztlich ist er, auch gestützt durch den Wahlsieg des Präsidentschaftskandidaten der Demokratie Joe Biden in den Vereinigten Staaten, um knapp 5,0 Prozent gestiegen. Im Dax um 0,9 Prozent nachgegeben hat der Hersteller der Sportartikel Adidas.

Trotz der positiven Ergebnisse im dritten Quartal des Jahres 2020 ist der Ausblick auf das angelaufene vierte Quartal 2020 nicht gut angekommen. Nachdem der Konzern jetzt im Detail über das abgelaufene Quartal 2020 berichtete hat, sind die Aktien der Deutschen Post um 1,6 Prozent gefallen.
Nach dem vollständigen Quartalsbericht des Konzerns für Konsumgüter Henkel sind die Papiere um 0,1 Prozent gestiegen. Nach der erstmaligen Veröffentlichung der Quartalszahlen der von Siemens abgespaltene Beteiligung Siemens Energy hat die Aktie um 0,5 Prozent nachgegeben.
Im MDax sind die Anteilsscheine des Anbieters des Softwareanbieters TeamViewer nach Verlusten von knapp 9,0 Prozent am Vortag um weitere 2,0 Prozent gesunken. Im Gegensatz zu den Hoch-Zeiten der ersten Welle von Covid-19 im Frühjahr 2020 sind die Geschäfte im dritten Quartal 2020 deutlich langsamer gewachsen. Jedoch sind die Aussichten nach Schätzungen des Vorstands weiterhin stabil, sodass die Jahresprognose der in Rechnung gestellten Umsätze leicht angehoben worden sind.

Die Lufthansa hat über eine Platzierung einer Wandelanleihe über 525 Millionen Euro informiert, nachdem der Kurs am Tag vorher aufgrund der Euphorie über den Impfstoff um knapp 20,0 Prozent und in der Folge um weitere 2,5 Prozent gestiegen.
Der Nebenwerteindex SDax für die Aktien von Nordex haben um knapp 8,0 Prozent zugelegt. Der Hersteller von Windanlagen hat sich für das Jahr 2020 sowie die folgenden Jahre neue und optimistische Ziele gesetzt, während Jenoptik-Papiere mit 3,2 Prozent zu den Schlusslichtern zählt. Der Technologiekonzern hat die schwächere Autoindustrie und die Pandemie auch im dritten Quartal des Jahres2020 deutlich zu spüren bekommen, Umsatz und Gewinn sind eingebrochen.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, Ever True Smile