Lidl-Mutterkonzern will verstärkt auf KI setzen

20.11.23 08:31 Uhr, dts-nachrichtenagentur.de

Die Schwarz-Gruppe, zu der Lidl und Kaufland gehören, will verstärkt auf Künstliche Intelligenz setzen.

Filiale von Lidl (Archiv)
Filiale von Lidl (Archiv)
über dts Nachrichtenagentur

Man werde die KI des deutschen Start-ups Aleph Alpha künftig in "zahlreichen Gebieten" einsetzen, sagte Christian Müller, Co-CEO der neuen Digitalsparte des Unternehmens, dem Wirtschaftsmagazin "Capital". KI werde unter anderem bei der Logistik helfen - hier gehe es vor allem darum, Warenbestände zu managen und dabei Faktoren wie regionale Feiertage oder Großereignisse zu antizipieren und in die Bedarfsprognose miteinfließen zu lassen, so Müller. Zudem könne KI beispielsweise die Produktbeschreibung von Artikeln übernehmen, die online angeboten werden.

"Hier gab es bereits vielversprechende Versuche, die gezeigt haben, dass die KI dabei einen sehr guten Job gemacht hat", sagte Müller. Man stehe allerdings "erst am Anfang einer langen Reise". Die Neckarsulmer Schwarz-Gruppe zählt zu den Investoren, die kürzlich bei dem Heidelberger Start-up Aleph Alpha eingestiegen sind.

Trades kopieren und dabei lernen!
Jetzt mit dem Copy-Trading starten.
Wir zeigen Dir, wie es geht.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.