Der Devisenmarkt – Eine Einführung für Trading-Anfänger

Strategien, Risikomanagement, technische und fundamentale Analyse

Der Devisenmarkt oder Forex (Foreign Exchange) Markt ist ein globaler Marktplatz für den Handel von Währungen. Das bedeutet, dass Menschen auf der ganzen Welt Währungen kaufen und verkaufen können. Es ist einer der größten und liquidesten Märkte der Welt, mit einem täglichen Handelsvolumen von über 6 Billionen US-Dollar.

Die Funktionsweise des Devisenmarktes

Der Forex-Markt ist 24 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche geöffnet, weil immer irgendwo auf der Welt ein Finanzzentrum geöffnet ist. Es gibt keine zentrale Börse für den Forex-Markt, stattdessen wird der Handel elektronisch über ein Netzwerk von Banken, Brokern und Händlern abgewickelt.

Währungspaare

Wenn du im Forex-Markt handelst, kaufst oder verkaufst du immer ein Währungspaar. Das bedeutet, dass du eine Währung kaufst und gleichzeitig eine andere Währung verkaufst. Zum Beispiel, wenn du das Währungspaar EUR/USD handelst, kaufst du Euro und verkaufst US-Dollar.

Es gibt drei Arten von Währungspaaren im Forex-Markt:

  1. Major-Paare: Dies sind die sieben beliebtesten Währungspaare, die den US-Dollar beinhalten. Dazu gehören EUR/USD, USD/JPY, GBP/USD, USD/CHF, USD/CAD, AUD/USD und NZD/USD.
  2. Minor-Paare: Diese Paare beinhalten keine US-Dollar, sind aber trotzdem sehr liquide. Beispiele hierfür sind EUR/GBP, EUR/AUD und GBP/JPY.
  3. Exotische Paare: Dies sind Währungspaare, die eine Major-Währung und die Währung eines Entwicklungslandes beinhalten. Zum Beispiel USD/TRY (US-Dollar / Türkische Lira) oder USD/ZAR (US-Dollar / Südafrikanischer Rand).

Kursschwankungen

Die Wechselkurse der Währungen ändern sich ständig aufgrund von Angebot und Nachfrage auf dem Markt. Es gibt viele Faktoren, die das Angebot und die Nachfrage beeinflussen können, wie zum Beispiel wirtschaftliche Daten, politische Ereignisse und Marktstimmung.

Wenn die Nachfrage nach einer Währung steigt, wird ihr Wert im Vergleich zu anderen Währungen steigen. Wenn die Nachfrage nach einer Währung sinkt, wird ihr Wert im Vergleich zu anderen Währungen sinken.

Zum Beispiel, wenn die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinsen erhöht, könnte das den Euro stärken, weil höhere Zinsen mehr ausländische Investoren anziehen, die Euro kaufen müssen, um in der Eurozone zu investieren. Gleichzeitig könnte das den US-Dollar schwächen, weil Investoren ihr Geld aus den USA abziehen und in die Eurozone investieren.

Hebelwirkung

Im Forex-Markt kannst du mit Hebel handeln. Das bedeutet, dass du eine kleine Menge Geld einsetzen kannst, um eine viel größere Position zu kontrollieren. Zum Beispiel, mit einem Hebel von 100:1, kannst du eine Position im Wert von 100.000 Euro mit nur 1.000 Euro kontrollieren.

Das klingt verlockend, aber es birgt auch Risiken. Wenn der Markt gegen dich läuft, kannst du schnell viel Geld verlieren. Deshalb ist es wichtig, dass du nur mit Geld handelst, das du dir leisten kannst zu verlieren, und dass du Stop-Loss-Orders verwendest, um deine Verluste zu begrenzen.

Handeln mit trading-house.net

trading-house.net ist ein Online-Broker, mit dem du am Devisenmarkt handeln kannst. Als Kunde von trading-house.net kannst du auf eine benutzerfreundliche Handelsplattform zugreifen, die dir ermöglicht, Währungspaare mit nur wenigen Klicks zu kaufen und zu verkaufen.

Die Handelsplattform bietet auch viele nützliche Tools und Ressourcen, wie zum Beispiel Echtzeit-Kurse, technische Analysen und Wirtschaftskalender, die dir helfen können, informierte Handelsentscheidungen zu treffen.

Um mit trading-house.net am Devisenmarkt zu handeln, musst du zunächst ein Handelskonto eröffnen und Geld darauf einzahlen. Danach kannst du die Handelsplattform herunterladen und mit dem Handel beginnen.

So kannst du von den Kursschwankungen der Währungen profitieren:

  1. Analyse: Bevor du einen Trade platzierst, solltest du eine gründliche Analyse durchführen. Es gibt zwei Hauptarten von Analysen, die du verwenden kannst: technische Analyse und fundamentale Analyse.

Die technische Analyse konzentriert sich auf Preis- und Volumenmuster in historischen Kurscharts, um zukünftige Preisbewegungen vorherzusagen. Die fundamentale Analyse konzentriert sich auf wirtschaftliche Daten, politische Ereignisse und andere Faktoren, die das Angebot und die Nachfrage beeinflussen könnten.

  1. Entscheidung: Basierend auf deiner Analyse, musst du eine Entscheidung treffen. Glaubst du, dass der Kurs eines Währungspaares steigen oder fallen wird? Zum Beispiel, wenn du glaubst, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar steigen wird, würdest du das Währungspaar EUR/USD kaufen. Wenn du glaubst, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar fallen wird, würdest du das Währungspaar EUR/USD verkaufen.
  2. Platzierung: Jetzt kannst du deinen Trade platzieren. Auf der Handelsplattform von trading-house.net kannst du ganz einfach die Größe deiner Position festlegen, deinen Hebel wählen und deine Stop-Loss- und Take-Profit-Orders eingeben.
  3. Beobachtung: Nachdem du deinen Trade platziert hast, musst du den Markt genau beobachten. Es ist wichtig, dass du flexibel bleibst und bereit bist, deine Strategie anzupassen, wenn sich die Marktbedingungen ändern.
  4. Schließung: Schließlich, wenn du glaubst, dass es an der Zeit ist, deinen Trade zu schließen, kannst du deine Position auf der Handelsplattform von trading-house.net ganz einfach schließen.

Zusammenfassung

Der Devisenmarkt ist ein globaler Marktplatz für den Handel von Währungen. Als Trader kannst du von den Kursschwankungen der Währungen profitieren, indem du Währungspaare kaufst oder verkaufst. Der Handel mit Hebel ermöglicht es dir, eine größere Position mit einer kleineren Menge Geld zu kontrollieren, aber es birgt auch Risiken.trading-house.net ist ein Online-Broker, mit dem du am Devisenmarkt handeln kannst. Mit ihrer benutzerfreundlichen Handelsplattform kannst du Währungspaare mit nur wenigen Klicks kaufen und verkaufen, und ihre Tools und Ressourcen können dir helfen, informierte Handelsentscheidungen zu treffen.

Bevor du mit dem Handel beginnst, ist es wichtig, dass du eine gründliche Analyse durchführst, eine klare Strategie hast und nur mit Geld handelst, dass du dir leisten kannst zu verlieren.

Dies ist nur eine kurze Einführung in den Devisenmarkt und wie man mit trading-house.net handelt. Wenn du mehr erfahren möchtest, gibt es viele Ressourcen online und Bücher, die dir helfen können, deine Kenntnisse zu vertiefen und deine Handelsfähigkeiten zu verbessern.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.