EUR/GBP Analyse: Sterling baut Gewinne weiter aus

08.07.24 08:02 Uhr, ad-hoc-news.de

Short-Chance:.


ad-hoc-news.de, cfd-blog

Nachdem die Vorgängerregierung durch einen überwältigen Sieg der Labour-Partei bei den Wahlen in Großbritannien abgelöst worden ist, haben die Finanzmärkte in London dies klar positiv aufgenommen und sind gestärkt aus der Wahl hervorgegangen.

Ein ähnliches Muster zeigt sich auch bei dem Währungspaar Euro zum britischen Pfund (EUR/GBP). Blickt man aus technischer Sicht auf das seit Februar 2023 in einem Abwärtstrend steckende Paar, lässt sich lediglich eine Fortsetzung der Abwärtsvariante nach dem Bruch der wichtigen Horizontalunterstützung von 0,85 GBP skizzieren.
Short-Chance:
Seit dem Bruch des Supports von 0,85 GBP Anfang Juni wurde bereits ein mittelfristiges Verkaufssignal aktiviert, Ziele liegen bei 0,8338 und darunter im Bereich von 0,8298 GBP bei weiterem Konsolidierungsbedarf vor und bieten sich sehr gut für ein mittelfristiges Short-Engagement. Sollte jedoch überraschend der Bereich von 0,8526 GBP zurückerobert werden, müsste indes ein Test des laufenden Abwärtstrends verlaufend um 0,8584 GBP einkalkuliert werden.

Aber erst ein Ausbruch aus dem Trend dürfte wieder größere Anleger in den Euro zurückholen und Anstiegschancen an 0,8644 und darüber 0,8765 GBP eröffnen.
Trades kopieren und dabei lernen!
Jetzt mit dem Copy-Trading starten.
Wir zeigen Dir, wie es geht.

Wochenchart:

EUR/GBP; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 0,8452 GBP; Handelsplatz: Spot-Market; 00:00 Uhr
http://www.trading-house.net/land/copy-trading?ref=trading-notes

Trades kopieren und dabei lernen!
Jetzt mit dem Copy-Trading starten.
Wir zeigen Dir, wie es geht.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 59% und 74,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 59% und 74,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.