Dax startet vor ZEW-Daten leicht im Plus

17.10.23 09:32 Uhr, dts-nachrichtenagentur.de

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst leichte Kursgewinne verzeichnet.

Frankfurter Börse
Frankfurter Börse
über dts Nachrichtenagentur

Gegen 9:30 Uhr wurde der Dax mit rund 15.255 Punkten berechnet, was einem Plus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag entspricht. An der Spitze der Kursliste befanden sich die Aktien von Airbus, Covestro und RWE. Bei vielen Werten gab es entgegen dem Trend auch Verluste, am stärksten bei Porsche, Merck und Volkswagen. Am Vormittag werden die Anleger gespannt nach Mannheim schauen: Dort werden um 11 Uhr die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren für den Monat Oktober vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) veröffentlicht. Der ZEW-Index gilt als zweitwichtigstes deutsches Konjunkturbarometer. "Die europäischen Marktteilnehmer haben aus dem asiatischen Handel durchweg positive Impulse erhalten", sagte Marktexperte Andreas Lipkow. "Die Stimmung hellt sich zwar insgesamt etwas auf, aber das Sentiment bleibt weiterhin angespannt." Es überlagerten sich derzeit die kurzfristigen Erleichterungstendenzen auf geopolitischer Sicht mit den mittelfristig eingetrübten Konjunkturaussichten.

"Daher stehen heute die makroökonomische Daten aus den USA und die Unternehmensnahen im Fokus des Handelsinteresses.

Der deutsche Handel könnte bis zum Mittag in einer Kurskonsolidierung aus Mangel an positiven Impulse fallen." Lediglich der ZEW-Index gebe Auskunft über die aktuelle Stimmung bei den Finanzprofis, so Lipkow.

Trades kopieren und dabei lernen!
Jetzt mit dem Copy-Trading starten.
Wir zeigen Dir, wie es geht.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.