Dax startet im Minus - Anleger weiter in Wartestellung

18.10.23 09:31 Uhr, dts-nachrichtenagentur.de

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst Kursverluste verzeichnet.

Frankfurter Börse
Frankfurter Börse
über dts Nachrichtenagentur

Gegen 9:30 Uhr wurde der Dax mit rund 15.210 Punkten berechnet, was einem Minus von 0,3 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag entspricht. An der Spitze der Kursliste befanden sich die Aktien von Adidas, Continental und Daimler Truck entgegen dem Trend im Plus. Die stärksten Abschläge gab es bei Siemens, Deutscher Bank und Vonovia. "Nach dem gestrigen volatilen hin und her an der Wallstreet müssen die europäischen Börsen zum heutigen Handelsstart praktisch ohne US-Vorgaben auskommen", sagte Thomas Altmann von QC Partners. "Nach einem Wechsel zwischen Plus und Minus hat der Leitindex S&P 500 gestern praktisch unverändert geschlossen." Beim Dax laute das Gebot der Stunde weiterhin abwarten: "Solange sich der Dax oberhalb von 15.000, aber unterhalb seiner 200-Tage-Linie bewegt, traut sich kaum einer, sich zu positionieren." Die Angst, sich auf der falschen Seite zu positionieren, sei riesig. "Wie groß diese Angst ist, wird an den Börsenumsätzen sichtbar", fügte Altmann hinzu: "In den vergangenen sechs Wochen waren die Umsätze nur an einem einzigen Tag noch niedriger als gestern." Mit SAP steige am Mittwoch das erste deutsche Schwergewicht in die Berichtssaison ein. Die Berichtssaison habe das Potenzial, den Dax aus seiner aktuellen Lethargie zu befreien.

"Die Berichtssaison könnte für den nötigen Schwung sorgen, der den Dax dann nachhaltig in die eine oder andere Richtung treibt", so der Marktexperte.

Trades kopieren und dabei lernen!
Jetzt mit dem Copy-Trading starten.
Wir zeigen Dir, wie es geht.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.