Dax legt zu - Öl deutlich billiger

30.10.23 16:45 Uhr, dts-nachrichtenagentur.de

Zum Wochenstart hat der Dax nach einem freundlichen Start zugelegt, im Tagesverlauf musste er jedoch einen Teil seiner Gewinne wieder abgeben.

Frankfurter Börse
Frankfurter Börse
über dts Nachrichtenagentur

Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 14.720 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,2 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. "Erstmals seit August 2021 steht bei der Inflationsrate wieder eine 3 vor dem Komma", kommentierte Thomas Altmann von QC Partners das Ereignis des Tages.

"Wichtig ist jetzt, dass die Inflationsrate für die gesamte Eurozone, die morgen veröffentlicht wird, diese Tendenz bestätigt." Dann könne die EZB das Kapitel der Zinserhöhungen endgültig zu den Akten legen, so Altmann. Die größten Gewinne gab es bei Siemens Energy, MTU und Heidelberg Materials. Die größten Verluste gab es entgegen dem Trend bei Infineon. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag stärker. Ein Euro kostete 1,0622 US-Dollar (0,58 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9414 Euro zu haben.

Der Ölpreis sank unterdessen stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Montagnachmittag gegen 16 Uhr deutscher Zeit 87,79 US-Dollar, das waren 269 Cent oder 3,0 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Trades kopieren und dabei lernen!
Jetzt mit dem Copy-Trading starten.
Wir zeigen Dir, wie es geht.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.