Benzinpreis weiter gestiegen - Diesel stagniert

03.04.24 13:11 Uhr, dts-nachrichtenagentur.de

Die Schere zwischen Benzin- und Dieselpreis hat sich erneut vergrößert.

Aral-Tankstelle (Archiv)
Aral-Tankstelle (Archiv)
über dts Nachrichtenagentur

Mittlerweile ist ein Liter Super E10 um 10,1 Cent teurer als Diesel, teilte der ADAC am Mittwoch in München mit.

Die Autofahrer mussten am Dienstag für einen Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,833 Euro bezahlen. Im Vergleich zur Vorwoche ist dies ein Plus von 2,2 Cent. Dieselfahrer zahlten für ihren Kraftstoff im Schnitt 1,732 Euro und damit 0,2 Cent mehr als vor Wochenfrist.

Der Preisanstieg bei Benzin ist aus Sicht des ADAC vor allem auf die höheren Rohölnotierungen zurückzuführen. So kostete ein Barrel Öl der Sorte Brent vor einer Woche rund 86 US-Dollar, derzeit liegt der Preis bei etwa 89 Dollar und damit so hoch wie seit Oktober 2023 nicht mehr.

Dass Diesel nicht im gleichen Maße teurer geworden ist, dürfte auf das bevorstehende Ende der Heizperiode und die insgesamt schwächere Nachfrage zurückzuführen sein. Angesichts der Tatsache, dass auf einen Liter Benzin gut 20 Cent mehr Energiesteuer entfallen als auf Diesel, ist die Preisdifferenz allerdings weiterhin zu gering.

Trades kopieren und dabei lernen!
Jetzt mit dem Copy-Trading starten.
Wir zeigen Dir, wie es geht.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Zwischen 61% und 73,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit unseren Partner-Brokern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.