21.05.2019 - 13:06 Uhr

Polizeipräsidium Mittelfranken / Haftantrag nach ...

(693) Haftantrag nach mutmaßlicher Erpressung - weitere Geschädigte möglich

Stein - Einen äußerst dreist vorgehenden Osteuropäer nahmen gestern Nachmittag (20.05.2019) Beamte der PI Stein fest. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte gegen den 41-Jährigen Haftantrag.

Gegen 14:00 Uhr klingelte der Mann an der Haustür eines Reihenhauses in Oberasbach (Landkreis Fürth). Als geöffnet wurde, drang der Mann sofort ein und verlangte von den Anwesenden Bargeld. Die verstörten Bewohner wollten das Haus verlassen, der Beschuldigte jedoch blockierte den Ausgang. Erst wolle er Geld sehen, gab er zu verstehen. Letztlich gaben ihm die Geschädigten einen geringen Geldbetrag, so dass er das Haus wieder verließ. Zu Gewaltanwendung kam es nach bisher vorliegenden Erkenntnissen nicht.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung gelang es, den Beschuldigten noch in Tatortnähe festzunehmen. Weiterhin wurde ein weiterer Fall in der Nachbarschaft bekannt, bei dem der Mann ebenfalls aufgetreten ist.

Das Fachkommissariat der Kripo Fürth übernahm sowohl den Beschuldigten als auch die abschließende Sachbearbeitung wegen des Verdachts der Erpressung und des Hausfriedensbruches.

In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler weitere Geschädigte, die möglicherweise auf die beschriebene Art und Weise vom Beschuldigten angegangen worden sind.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 - 3333.

Bert Rauenbusch / mc

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6013 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6013.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h