11.01.2019 - 21:20 Uhr

Politische Dissonanzen in Bukarest

Rumänien fühlt sich als EU-Mitglied zweiter Klasse und setzt grosse Hoffnungen in die erstmalige Übernahme des EU-Vorsitzes. Doch interner Streit und Korruption drohen die Präsidentschaft zu überschatten.

Den vollständigen Artikel auf www.nzz.ch lesen.