08.10.2021 - 09:31 Uhr

Katar sanktioniert Hisbollah-Unterstützer in Absprache mit den USA

Berlin - Die Regierung des Staates Katar hat in Abstimmung mit den USA Maßnahmen gegen ein bedeutendes Finanznetzwerk der libanesischen Terrorgruppe Hisbollah ergriffen.

Der katarische Generalstaatsanwalt, Seine Exzellenz Dr. Issa bin Saad Al-Juffali Al-Nuaimi, hat beschlossen, sieben verdächtige Personen und eine Organisation in eine Liste zur Sanktionierung von Unterstützern von Terroristen aufzunehmen. Diese Liste ist von der Regierung von Katar offiziell bestätigt worden.

Von den Sanktionen sind mehrere mutmaßliche Terror-Finanziers in der Golfregion betroffen. Ihnen wird materielle und finanzielle Unterstützung von Terrorismus vorgeworfen. Vermutlich haben die verdächtigen Personen Millionen von Dollar an die Hisbollah und ihre Unterstützer überwiesen.

"Mit diesen Sanktionen unterstreichen wir deutlich unsere Entschiedenheit im Kampf gegen den Terrorismus und gegen Unterstützer terroristischer Vereinigungen", so seine Exzellenz, der Botschafter des Staates Katar in der Bundesrepublik Deutschland, Abdullah bin Mohammed bin Saud Al-Thani.

Mit dem mit den USA koordinierten Beschluss will der Staat Katar das nationale und internationale Finanzsystem vor dem Missbrauch durch Terroristen schützen.

Die erst kürzlich beschlossenen Sanktionsmaßnahmen erfolgen im Rahmen der katarischen Gesetze und internationaler Abkommen, sowie Resolutionen des UN-Sicherheitsrates zur Bekämpfung terroristischer Straftaten.

Pressekontakt:

Botschaft des Staates Katar in Berlin
Hagenstraße 56
14193 Berlin
Tel.: +49 30 86 20 60
berlin@mofa.gov.qa

Original-Content von: Botschaft des Staates Katar in Berlin übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4ceba3