30.03.2021 - 13:37 Uhr

Mehr als abgefilmte Musik: NDR Radiophilharmonie startet neues Videoformat KonzertPlus / Start: ab Freitag, 2. April auf ndr.de/konzertplus sowie am 5. April, 7.55 Uhr im NDR Fernsehen

Hamburg - Unter dem Titel "KonzertPlus" konzipiert und produziert die NDR Radiophilharmonie ein neues Videoformat. In Verbindung mit klassischer Musik entstehen individuelle, rund einst?ndige Videoproduktionen, die in Zeiten der Livestreams aus leeren Konzerts?len eine neue visuelle und musikalische Ebene bieten. Werke verschiedener Komponisten werden ...

Hamburg - Unter dem Titel "KonzertPlus" konzipiert und produziert die NDR Radiophilharmonie ein neues Videoformat. In Verbindung mit klassischer Musik entstehen individuelle, rund einst?ndige Videoproduktionen, die in Zeiten der Livestreams aus leeren Konzerts?len eine neue visuelle und musikalische Ebene bieten. Werke verschiedener Komponisten werden in einen neuen Kontext gestellt, verbinden sich mit Filmbildern, Texten, Schauspiel, Interviews und mehr - eben das Plus zum Konzert.

Matthias Ilkenhans, Manager der NDR Radiophilharmonie : "Die Verlegung von Konzerten ins Netz bietet uns die Chance, ein neues Publikum zu erreichen. Die Herausforderung liegt darin, Inhalte zu kreieren, die unverwechselbar und einzigartig sind und sich deutlich von den g?ngigen Konzertstreaming-Angeboten abheben. Das war f?r uns der Impuls, ein Format zu entwickeln, das eben weit mehr ist als nur abgefilmte Musik. Mit KonzertPlus m?chten wir einen anderen, emotionalen Zugang zur Musik er?ffnen."

Im ersten Videoprojekt von "KonzertPlus" widmen sich die NDR Radiophilharmonie und Chefdirigent Andrew Manze am Karfreitag der Matth?us-Passion von Johann Sebastian Bach. Ausschnitte aus Bachs Werk werden hierf?r mit pers?nlichen Berichten verschiedener Menschen verbunden: Eine Krankenschwester, eine ?rztin, eine Pastorin, ein Unternehmer, erkrankte und wieder genesene Personen geben Einblicke in ihr Corona-Jahr. Sie erz?hlen von ihrem Umgang mit Krankheit, Tod und Verlust, von der Belastung im Beruf und im Privaten. Wie ist es, einen geliebten Menschen durch die Pandemie zu verlieren? Wie begegnet man den Themen Alter und Einsamkeit? In den Gespr?chen geht es aber auch um sch?ne und verbindende Momente, die in dieser Krise entstanden sind - darum, das Gl?ck in besonderen Augenblicken und kleinen Gesten zu finden.

Die zweite Folge von "KonzertPlus", die ab 22. April auf ndr.de/konzertplus (htt ps://www.ndr.de/orchester_chor/radiophilharmonie/audio_video/KonzertPlus-Videopr oduktionen-der-NDR-Radiophilharmonie,radiophilharmoniekonzertplus100.html) zur Verf?gung steht, stellt Edvard Griegs "Peer Gynt" in den Mittelpunkt. Mit Corinna Harfouch konnte eine der bedeutendsten deutschen Charakterdarstellerinnen f?r dieses Projekt gewonnen werden. Die mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin schl?pft in die Rolle der Solveig. Ihre melancholischen Betrachtungen gegen?ber ihres "geliebten Peer" sind mit den musikalischen S?tzen der Peer-Gynt-Suiten von Edvard Grieg verkn?pft. Diese werden von der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung des Dirigenten Hossein Pishkar gespielt.

Weitere "KonzertPlus"-Projekte sollen im Laufe des Jahres folgen. Informationen unter http://www.ndr.de/konzertplus .

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk Unternehmenskommunikation Presse und Kommunikation Bettina Brinker Tel.: 040/4156-2302 Mail: mailto:b.brinker@ndr.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/6561/4877495 NDR Norddeutscher Rundfunk