19.05.2020 - 14:56 Uhr

Deutschlandstipendium-Programm ausgeweitet

Stipendienprogramm des Bundes fördert über 28.000 Studierende aller Fachrichtungen.

Das Stipendienprogramm-Gesetz wurde im Jahr 2011 aufgelegt, um Studierende, die herausragende berufliche Leistungen erwarten lassen, zu unterstützen. Die Anzahl der Geförderten wurde seither kontinuierlich ausgebaut und umfasst derzeit laut Statistischem Bundesamt 28.200 Studierende aller Fachrichtungen. Der Anteil der Stipendiaten belief sich damit auf rund ein Prozent aller an deutschen Hochschulen eingeschriebenen Studenten. Gegenüber dem Wintersemester 2019/2020 stieg die Gesamtzahl um drei Prozent. Das Stipendienprogramm-Gesetz hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hochbegabten aus allen sozialen Schichten einen ihrer Begabung entsprechenden Studienabschluss zu ermöglichen. Das Programm wird in den nächsten Jahren weiter ausgebaut, bis die im Gesetz geregelte Höchstfördergrenze von 8 Prozent aller Studierenden erreicht ist. Der Förderumfang umfasst eine monatliche Unterstützung von 300 Euro und wird zu gleichen Teilen aus Bundesmitteln und privaten Fonds finanziert. Die regionale Verteilung zeigt eine Schwerpunktsetzung im Saarland, wo der Anteil der Deutschland-Stipendiaten 1,6 Prozent beträgt. Die Schlusslichter im Wintersemester 2019/2020 sind die Bundesländer Berlin, Hamburg und Thüringen, die einen Anteil von derzeit 0,5 Prozent aufweisen.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, NeoMatrix