10.05.2019 - 14:54 Uhr

Spielerisch auf den Aktienmarkt vorbereiten

Der Finanzmarkt ist eine aufregende Welt für sich. Die glamouröse Atmosphäre der Wall Street oder das erhabene Bild des Frankfurter Bankenviertels erzeugen eine ganz eigene Anziehungskraft. Zudem locken in dem Finanzsektor die größten Gehälter überhaupt. Dies sind nur ein paar der Gründe, warum das Banken- und Finanzwesen zu den begehrtesten Arbeitsbranchen überhaupt zählt.

. Aber vor allem der Nervenkitzel und die Spannung machen die Faszination des Börsenhandels aus. Das sieht man auch in anderen Bereichen des Alltags: Ganz gleich ob Mensch ärger dich nicht, Poker oder eben Börsenspekulationen - der Thrill gehört einfach dazu. Wenn auch du an der Börse einsteigen willst, kannst du dich mit diversen Spielen und Simulationen spielerisch darauf vorbereiten. Wir zeigen den Einfluss von Aktien und Börse auf dem Spielesektor.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#tb New York

Ein Beitrag geteilt von Ole Martin Holmen (@ole_holmen) am Okt 25, 2016 um 2:57 PDT

 

Den Finanzmarkt kennenlernen mit einem Börsenspiel

Börsenspiele sind eine beliebte Möglichkeit, um Börse und Finanzsektor kennenzulernen, ehe man das erste Mal das echte Parkett betritt. Ähnlich wie in anderen Simulationsspielen wie Fußballmanager kann man hier die Materie spielerisch kennenlernen. Mit einem fiktiven Anfangsbetrag kann man verschiedene Aktien oder Fonds kaufen und sich so ein Vermögen aufbauen. Viele Planspiele agieren mit realen Kursen, sodass man täglich in seinen Account schauen sollte, um auf aktuelle Entwicklungen reagieren zu können. Auch die FAZ bietet solch ein Börsenspiel an.

Erlebe die Wall St. im Online-Casino

Wer die glamouröse Welt der Wall Street ist auch in spannenden Spiel im Casino präsent. So findet man bei Betfair ebenfalls verschiedene Spiele zum Aktien- und Finanzmarkt. Das Slot-Game Wall St. Fever führt den Spieler etwa in die Welt des Finanzdistrikts der 80er Jahre in New York. Frei nach dem Bet One – Bet Max-Prinzip hat das Walzenspiel für Börsenfreunde und alle, die es noch werden wollen, richtig etwas zu bieten. Gleichzeitig kommt man der Börse spielerisch näher.

Börsenspiele erfreuen sich Beliebtheit

Bereits in den frühen 1980er Jahren entstand mit dem Planspiel Börse der Sparkassen ein Vorläufer zu den zahlreichen Browsergames, die man heute spielen kann. Während diese Planspiele früher zwar auch schon mit realen Kursen arbeiteten, waren sie in der Regel um 20 bis 30 Minuten zeitversetzt. Seit den 2000er Jahren werden auch viele Plattformen mit Kursen in Echtzeit angeboten.

Wer spielt Börsenspiele?

Wie bereits erwähnt, eignen sich Börsenspiele bzw. Börsensimulationen für den Einstieg in die Finanzwelt. Hier kann man ohne große Risiken ausprobieren und etwas über die Abläufe an der Börse lernen. Allerdings werden die Simulationen auch von Profis und Wissenschaftlern genutzt. Die realitätsnahe Abbildung von Kursschwankungen und Verläufen eignet sich hervorragend, um neue Strategien und Taktiken zu testen.

 

Das Problem des Planspiels

Das Problem bei Plan- oder Börsenspielen ist ihr Realitätsbezug. Zwar kann man hier gut die Grundlagen des Spiels lernen. Allerdings sollte man sich immer vor Augen führen, dass es sich hier nur um eine Simulation handelt. Bei Onvista wird die Frage nach dem Sinn von Börsenspielen gestellt. Manche Aktienhandel würden vielleicht außerhalb eines Spiels nicht getätigt werden. Solange Spielern bewusst ist, dass der Spielspaß im Vordergrund steht, stellen die Börsengames jedoch einen guten Einstieg in den „echten Markt“ dar.