08.10.2019 - 18:29 Uhr

Cisco Systems Analyse: Technisch auf Crash programmiert

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie eine weltweite Konjunktureintrübung drücken merklich auf die Kauflaune von Anlegern. Konjunktursensitive Papiere wie beispielsweise Cisco Systems ist ein gute Beispiel für den Vertrauensverlust unter Investoren. Ein Blick auf den Kursverlauf des Netzwerkausrüsters Cisco Systems offenbart seit den Jahreshochs bei 58,18 US-Dollar aus Juli einen ersten steilen Ausverkauf auf rund 46,00 US-Dollar. An einer anschließenden Erholungsbewegung konnte das Papier nur bis 50,25 US-Dollar partizipieren, weit weniger stark als andere Titel. Nur wenig später setzte ein Kursrutsch zurück auf das Unterstützungsniveau aus August dieses Jahres um 46,00 US-Dollar ein. Da in der Charttechnik eine Kursbewegung in den meisten Fällen als 1-2-3-Bewegung vorkommt, fehlt in der Cisco-Aktie folglich noch ein krönender Abschluss seit den Jahreshochs. Die Erholungsbewegung der letzten zwei Monate kann als Welle zwei der übergeordneten Korrektur angesehen werden, auf die dritte und damit finale Korrekturbewegung steuert Cisco Systems geradewegs zu.

Liebe Trader

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie eine weltweite Konjunktureintrübung drücken merklich auf die Kauflaune von Anlegern. Konjunktursensitive Papiere wie beispielsweise Cisco Systems ist ein gute Beispiel für den Vertrauensverlust unter Investoren. Ein Blick auf den Kursverlauf des Netzwerkausrüsters Cisco Systems offenbart seit den Jahreshochs bei 58,18 US-Dollar aus Juli einen ersten steilen Ausverkauf auf rund 46,00 US-Dollar. An einer anschließenden Erholungsbewegung konnte das Papier nur bis 50,25 US-Dollar partizipieren, weit weniger stark als andere Titel. Nur wenig später setzte ein Kursrutsch zurück auf das Unterstützungsniveau aus August dieses Jahres um 46,00 US-Dollar ein. Da in der Charttechnik eine Kursbewegung in den meisten Fällen als 1-2-3-Bewegung vorkommt, fehlt in der Cisco-Aktie folglich noch ein krönender Abschluss seit den Jahreshochs. Die Erholungsbewegung der letzten zwei Monate kann als Welle zwei der übergeordneten Korrektur angesehen werden, auf die dritte und damit finale Korrekturbewegung steuert Cisco Systems geradewegs zu.

Short-Chance:

Sobald Cisco Systems mindestens per Tagesschlusskurs unterhalb von 46,00 US-Dollar notiert, dürfte die zweite und finale Korrekturwelle in Richtung 40,94 US-Dollar beginnen und erlaubt es anschließend ein Short-Investment aufzubauen. Eine passende Verlustbegrenzung kann in diesem Fall um 48,00 US-Dollar gemessen am Basiswert angesetzt werden. Noch haben Käufer aber oberhalb von 46,00 US-Dollar die etwas besseren Karten auf der Hand, Ein potenzieller Boden ist weiter möglich. Für nachhaltige Kaufsignale müsste aber das Widerstandsband von mindestens 50,00 bis 50,81 US-Dollar überwunden werden. Nur so ließe sich anschließend Aufwärtspotenzial in den Bereich von 54,00 US-Dollar freisetzen und somit die angespannte Lage merklich entschärfen.

_____________________________________________________________________

Eckpunkte: SHORT

_____________________________________________________________________

Einstieg per Stop-Sell-Order : 45,70 US-Dollar

Kursziel : 43,55 / 40,94 / 40,25 US-Dollar

Stop : > 48,00 US-Dollar

Risikogröße pro CFD : 2,30 US-Dollar

Zeithorizont : 1 - 2 Monate

_____________________________________________________________________

Tageschart:

08102019tag3

Cisco Systems Inc.; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 46,59 US-Dollar; Handelsplatz: NASDAQ; 18:50 Uhr

Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen. Registrieren Sie sich noch heute bei trading-house.de und erhalten Sonderkonditionen bei MARKETSX