Lexikon

Rollenmischung, bankliche (mixed sides of the market in banking business)

Während auf den Gütermarkten die Rolle von Anbietern und Nachfragern klar getrennt ist, und damit auch bestimmte Verhaltensweisen festgelegt sind (der Verkäufer will ein Gut zum höchstmöglichen Preis -jedoch nicht unter seinen Gestehungskosten -verkaufen, der Käufer zum niedrigsten Preis kaufen), wechseln auf Finanzmärkten die Teilnehmer ständig die Seiten: sie kaufen und verkaufen wieder

Während auf den Gütermarkten die Rolle von Anbietern und Nachfragern klar getrennt ist, und damit auch bestimmte Verhaltensweisen festgelegt sind (der Verkäufer will ein Gut zum höchstmöglichen Preis -jedoch nicht unter seinen Gestehungskosten -verkaufen, der Käufer zum niedrigsten Preis kaufen), wechseln auf Finanzmärkten die Teilnehmer ständig die Seiten: sie kaufen und verkaufen wieder. Auch bei Verbriefungen sind Banken teilweise Verkäufer, indem sie entsprechende Papiere originieren und abgeben, und andererseits Käufer, indem sie Collateralised Debt Obligations verschiedener Pools kaufen. Viele sehen in dieser Tatsache den Grund dafür, dass der Marktmechanismus auf Finanzmärkten häufig versagt und es immer wieder zu Verwerfungen kommt. Siehe Reintermediation, Risk Taker.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe R


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z