Lexikon

Indexzertifikat (index certificate)

Von Banken ausgegebene Schuldverschreibung, deren Wert sich aus einem Basiswert (Underlying; so auch im Deutschen gesagt) bestimmt

Von Banken ausgegebene Schuldverschreibung, deren Wert sich aus einem Basiswert (Underlying; so auch im Deutschen gesagt) bestimmt. Als Underlying dienen neben Aktienindizes auch Branchenindizes, Indexkörbe und andere Finanzprodukte. Daneben gibt es auch "exotische" Formen mit teilweise sehr komplizierten Gestaltungen. Die Emission eines solchen Zertifikats ist verhältnismässig einfach und unterliegt nicht den strengen Bestimmungen wie bei einem Investmentfonds. Der Erwerber eines gewöhnlichen (also nicht "exotischen") Indexzertifikats profitiert von den niedrigen Transaktionskosten, der vergleichsweise guten Transparenz, der hohen Liquidität, der Risikostreuung und dem geringen Mindestkapitaleinsatz. -Im Deutschen werden Indexzertifikate manchmal auch (was zu Verwechslungen führen kann!) Partizipationsscheine genannt Siehe Aktien-Zertifikat, Call, Derivat, Kreditderivate Option, Zweitwert, Zertifikat. Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom August 2004, S. 34 (erklärende Übersicht).

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe I


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z

TOP