Lexikon

Hausbank (relationship bank)

Ein Kreditinstitut, das mit einem Unternehmen eine dauerhafte Geschäftsbeziehung eingeht, die auf tiefgreifenden, umfassenden Informationsaustausch gründet und das Unternehmen vor Liquiditätsengpässen und starken Schwankungen in den Finanzierungskosten absichert

Ein Kreditinstitut, das mit einem Unternehmen eine dauerhafte Geschäftsbeziehung eingeht, die auf tiefgreifenden, umfassenden Informationsaustausch gründet und das Unternehmen vor Liquiditätsengpässen und starken Schwankungen in den Finanzierungskosten absichert. -Empirisch nachgewiesen ist für Deutschland, dass Unternehmen mit einer Hausbankbeziehung im Vergleich zu anderen Firmen geringere Kreditzinsen zahlen. Siehe Beziehungsbankgeschäft, Beziehungsmanagement, Branchen, standortgebundene, Clubbing, Finanzierungsprämie, externe, Information, asymmetrische, Konzentrationsrisiken, Multisourcing, Negativauslese. Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Juni 2006, S. 38 f. (Gefahren des Relationship Banking).

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe H


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z