Lexikon

Finanzsystem, kapitalmarktorientiertes (capital market-orientated financial system)

Die volkswirtschaftlichen Ersparnisse fliessen über eine Palette unterschiedlicher Finanzinstrumente (Anleihen, Aktien, Fonds, Derivate) in den Wirtschaftskreislauf

Die volkswirtschaftlichen Ersparnisse fliessen über eine Palette unterschiedlicher Finanzinstrumente (Anleihen, Aktien, Fonds, Derivate) in den Wirtschaftskreislauf. Die Banken wirken dabei nicht als Zins nehmende Kreditgeber, sondern als Vermittler gegen Kommission zwischen Schuldner und Investor. Asymmetrische Informationen müssen hier durch grösstmögliche Transparenz überwunden werden. Ins einzelne gehende Rechnungslegungs- Vorschriften und Rating-Agenturen spielen daher eine grosse Rolle. Das kapitalmarktorientierte System herrscht in den USA vor. Die Marktkapitalisierung der Aktienbörsen in den USA ist im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt mehr als dreimal so hoch wie in Deutschland. Zudem sind (2005) in den USA pro 1 Mio Bewohner mehr als doppelt so viele Unternehmen an einer Börse gelistet als in Deutschland. (Finanz-)Termingeschäftkontrakte (future transactions): Standardisierter, rechtlich verbindlicher Vertrag (Terminkontrakt) über den Kauf oder Verkauf eines Finanzprodukts zu einem vereinbarten zukünftigen Termin. Siehe Financial Futures, Option.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe F


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z