Lexikon

Finanzierung (financing)

Allgemein ein Vorgang, der einer Wirtschaftseinheit (Unternehmen, Privathaushalt, Staat) Kaufkraft, also Verfügungsmacht zum Erwerb von Gütern, verschafft

Allgemein ein Vorgang, der einer Wirtschaftseinheit (Unternehmen, Privathaushalt, Staat) Kaufkraft, also Verfügungsmacht zum Erwerb von Gütern, verschafft. In engerer Bedeutung die Verwendung von Geld durch ein Unternehmen, um angestrebte Ziele (wie etwa Gründung, Übernahmen, Zukäufe, Eintritt in neue Produktionszweige, Betreten ausländischer Märkte) zu verwirklichen. In sehr enger Bedeutung die Bereitstellung von Geld zum Zwecke der Errichtung, Verbesserung oder Erweiterung der Produktionsanlagen. Siehe Burn Rate, Club Deal, Darlehn, DrittphaseFinanzierung, Familien-und Freunde-Kapital, Finanzierungsregel, goldene, Inkubator, Investition, Kredit, Private Equity-Finanzierung, Finanzplanung, Qard al-Hasan, Seed Capital, Selbstfinanzierung, Sweet Equity.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe F


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z

TOP