Lexikon

Finanzarchäologie (financial arch[a]eologie)

Um 2000 aufgekommene Bezeichnung für lange Datenreihen in Bezug auf Finanzmärkte

Um 2000 aufgekommene Bezeichnung für lange Datenreihen in Bezug auf Finanzmärkte. Ein gesundes Misstrauen gegenüber derartigen EX-POST-Zahlenketten ist allemal ratsam, zumal sich die Grössen häufig aus dem Hintergrund anderer, inzwischen oft mehrfach geänderter rechtlicher Definitionen (etwa: Gewinn, Eigenmittel) und (Bewertungs-)Vorschriften herleiten. In den entsprechenden Veröffentlichung ist daher immer sorgsam auf die von den Statistikern beigegebenen Erläuterungen zu achten. Siehe Finanzgeschichte.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe F


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z

TOP