Lexikon

Feinsteuerung, volkswirtschaftliche (economic fine-tuning)

Der kurzfristige Ausgleich von Störungen im ökonomischen Kreislauf

Der kurzfristige Ausgleich von Störungen im ökonomischen Kreislauf. Dies ist Sache der Wirtschaftspolitik. Denn geldpolitische Impulse auf die Gütermärkte sind durch relativ lange Wirkungsverzögerungen gekennzeichnet; die Geldpolitik muss sich auf die Sicherstellung der Masstabeigenschaft des Geldes beschränken. Siehe Datenunsicherheit, Long-Lag-Theorie, Modellunsicherheit, Strukturunsicherheit. Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Juni 2004, S. 22 ff.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe F


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z

TOP