Lexikon

Beziehungsmanagement (networking)

Pflege der Kontakte seitens der Bank zu (Gross)Kunden, wobei nicht nur persönliche Besuche und Telephonate eine Rolle spielen, sondern auch gesellige Veranstaltungen und persönliche Einladungen

Pflege der Kontakte seitens der Bank zu (Gross)Kunden, wobei nicht nur persönliche Besuche und Telephonate eine Rolle spielen, sondern auch gesellige Veranstaltungen und persönliche Einladungen. Der Bankkunde soll vom reinen Bedarfsträger ("Melk-Kuh") zum Partner (Zweiseitigkeit) und Freund (Vertrauten) werden. Siehe Bankmanagement, behördliches, Benutzerfreundlichkeit, Beziehungsbankgeschäft, Hausbank, Kundenbindung, Kunden-Zentrierung McDonaldisation, Ortsbank.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe B


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z