Lexikon

Back-Office-Bereich (so auch im Deutschen gesagt; seltener: Hintergrund und Back- Off-Bereich)

Tätigkeitsfelder in einer Bank, die nicht unmittelbar der Kundenbedienung (Front-Office-Bereich) dienen, wie vor allem die Abwicklung des Zahlungsverkehrs und des Wertpapiergeschäftes

Tätigkeitsfelder in einer Bank, die nicht unmittelbar der Kundenbedienung (Front-Office-Bereich) dienen, wie vor allem die Abwicklung des Zahlungsverkehrs und des Wertpapiergeschäftes. Seit etwa 2000 setzte sich weltweit verstärkt die Tendenz durch, diese "hinter dem Schalter" (back office) stattfindenden, kundenfernen Tätigkeiten in rechtlich selbständige Einheiten auszulagern, in einen Verbund (mit anderen, gleichartigen Instituten) einzubringen oder gar im Zuge der finanziellen Globalisierung ins (ferne) Ausland zu verlegen. Über die Vorteile und Nachteile einer solchen Auslagerung wird viel diskutiert. Die einzelnen Fachabteilungen einer Bank, welche an das Schalterpersonal oder an die banklichen Vermögensverwalter von diesen angeforderte Informationen weiterleiten bzw. diese mit entsprechenden Meldungen versorgen. Siehe Auslagerung, Call Center, Grössen-Effekte, One-Bank-Delivery, Outsourcing-Risiken, Transaktionsbanken, Vermögensverwaltung, bankliche.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe B


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z