10.07.2012 - 02:05 Uhr

Mitteldeutsche Zeitung: Streit um neue Gewerbegebiete Bauern und Umweltschützer kritisieren Flächenfraß

Halle (ots) - Umweltschützer, Grüne und Bauernverband kritisieren den Verlust von wertvollem Ackerland durch neue Gewerbe- und Industriegebiete in Sachsen-Anhalt. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Dienstag-Ausgabe). "Das Land fördert weiter die Erschließung neuer Areale, obwohl bereits ...

Halle (ots) - Umweltschützer, Grüne und Bauernverband kritisieren den Verlust von wertvollem Ackerland durch neue Gewerbe- und Industriegebiete in Sachsen-Anhalt. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Dienstag-Ausgabe). "Das Land fördert weiter die Erschließung neuer Areale, obwohl bereits zahlreiche Gewerbegebiete leerstehen", sagte Oliver Wendenkampf, Geschäftsführer der Umweltschutzorganisation BUND in Sachsen-Anhalt. Zwar gebe es noch Bedarf an sehr großen Flächen für Investoren. "Kleinere Gewerbegebiete sollten aber nicht mehr gefördert werden." Nach Angaben der Landtagsfraktion der Grünen sind in Sachsen-Anhalt allein 28 größere Industrieareale ausgewiesen. Im Jahr 2010 seien dort noch 1 200 Hektar frei gewesen. "Durch neue Gewerbe-Areale wird ohne Not landwirtschaftliche Fläche vernichtet", sagte Christoph Erdmenger, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen. Kritik an dem Flächenfraß kommt auch vom Bauernverband. "Jedes Jahr gehen in Sachsen-Anhalt Hunderte Hektar Ackerboden verloren, weil Gewerbegebiete oder Ausgleichsflächen, etwa für Straßen, entstehen", erklärte Hauptgeschäftsführer Fritz Schumann.

Originaltext: Mitteldeutsche Zeitung Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/47409 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_47409.rss2

Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Hartmut Augustin Telefon: 0345 565 4200

Metatrader 4 - direktbroker.de
TOP