14.06.2012 - 10:05 Uhr

Marktbericht Edelmetalle: Gold und Silber ? Mit Hängen und Würgen

New York 14.06.2012 (www.emfis.com) Die Edelmetalle sind gestern dem hartnäckigen Widerstand näher auf die Pelle gerückt. Doch die Kuh ist noch nicht vom Eis... Der Comex Gold Future für August stieg gestern um 0,4 Prozent auf 1.619,40 US-Dollar pro Unze. Der Silber-Future für Juli fiel unterdessen um 0,03 Prozent auf 28,94 US-Dollar. Platin verteuerte sich um 0,9 Prozent auf 1.466,80 US-Dollar, während sich der September-Future für Palladium um 0,2 Prozent auf 623,30 US-Dollar

New York 14.06.2012 (www.emfis.com) Die Edelmetalle sind gestern dem hartnäckigen Widerstand näher auf die Pelle gerückt. Doch die Kuh ist noch nicht vom Eis... Der Comex Gold Future für August stieg gestern um 0,4 Prozent auf 1.619,40 US-Dollar pro Unze. Der Silber-Future für Juli fiel unterdessen um 0,03 Prozent auf 28,94 US-Dollar. Platin verteuerte sich um 0,9 Prozent auf 1.466,80 US-Dollar, während sich der September-Future für Palladium um 0,2 Prozent auf 623,30 US-Dollar verbilligte. US-Zahlen im Fokus Die gestern veröffentlichten US-Wirtschaftsdaten haben enttäuscht und die Kurse von Gold und Silber nach oben getrieben, da auf diese Weise die Wahrscheinlichkeit von Konjunkturmaßnahmen seitens der Fed gestiegen ist. Ein Unsicherheitsfaktor ist jedoch die Wahl in Griechenland, von deren Ausgang wohl abhängt, ob der angeschlagene Staat die Euro-Zone verlassen muss. Die beiden Edelmetalle haben sich in den letzten Tagen deutlich stabilisiert. Allerdings ist es zu früh, dies schon als Trendwende zu werten, da die letzten Ausbrüche nur wenig impulsiv waren. Eine mittelfristige Wiederaufnahme des Abwärtstrends ist nicht ausgeschlossen. Wenig Bewegung bei den Edelmetallen Gold konnte aus dem fallenden Trendkanal ausbrechen, der sich seit März ausgebildet hatte, doch hängt jetzt im Bereich von 1620,00 US-Dollar bei der 50-Tages-Linie fest. Sollte diese nachhaltig durchbrochen werden, wäre mit einem Anstieg zur 200-Tages-Linie zu rechnen, die knapp unterhalb von 1700,00 US-Dollar liegt. Spätestens an diesem Punkt wäre eine weitere Korrektur zu erwarten, die möglicherweise zu einem Test der massiven Unterstützungszone zwischen 1550,00 und 1500,00 US-Dollar führt. Ähnlich sieht es bei Silber aus. Obwohl der Kurs aus dem abwärtsgerichteten Trendkanal ausbrechen konnte, wurde der hartnäckige Widerstand bei 29,00 US-Dollar noch nicht überwunden. Bei einem Anstieg über diese Marke ist mittelfristig maximal mit einem Sprung auf 33,00 US-Dollar zu rechnen. Bei Kursen unter 28,00 US-Dollar droht nach wie vor ein Test der massiven Unterstützungszone zwischen 27,00 und 26,00 US-Dollar.

Metatrader 4 - direktbroker.de
TOP