25.05.2012 - 14:15 Uhr

Marktbericht: Asiens Börsen lustlos - CNOOC und PetroChina erholt

Hongkong 25.04.2012 (www.emfis.de) Nach einer erneut von einer hohen Volatilität geprägten Börsenwoche zeigten sich Asiens Indizes heute größtenteils lustlos. Zwar gab es weiterhin etliche Marktteilnehmer, die das zwischenzeitlich deutlich zurückgekommene Kursniveau zum Wiedereinstieg nutzten. Vor allem im Hinblick auf die Euro-Zone blieben die Investoren grundsätzlich aber verunsichert, und scheuten vor größeren Engagements zurück.  In Hongkong schaffte der Hang Seng Index heute

Hongkong 25.04.2012 (www.emfis.de) Nach einer erneut von einer hohen Volatilität geprägten Börsenwoche zeigten sich Asiens Indizes heute größtenteils lustlos. Zwar gab es weiterhin etliche Marktteilnehmer, die das zwischenzeitlich deutlich zurückgekommene Kursniveau zum Wiedereinstieg nutzten. Vor allem im Hinblick auf die Euro-Zone blieben die Investoren grundsätzlich aber verunsichert, und scheuten vor größeren Engagements zurück. 

In Hongkong schaffte der Hang Seng Index heute immerhin ein Plus von 0,3 Prozent auf 18.713 Punkte; gab damit aber im Wochenverlauf erneut 0,1 Prozent ab ? und fiel damit die dritte Woche in Folge. Einen gewissen positiven Grundton verschaffte dem Markt die Hoffnung auf baldige Wachstumsstimulationsmaßnahmen Pekings, was unter anderem die heimischen Konsumwerrte stützte. Hier gewannen Belle International 1,0 Prozent hinzu, die Aktie des Elektronikhandelsunternehmens GOME stieg im Vorfeld seines Quartalsberichts um 1,6 Prozent. Daneben entwickelten sich auch die Immobilienwerte besser als der Gesamtmarkt. Hier legten etwa Hang Lung Properties 2,2 Prozent und China Overseas Land 0,4 Prozent zu. Im Rohstoffbereich verbilligten sich China Coal Energy um 1,4 Prozent. Dagegen erholten sich PetroChina um 1,0 Prozent, CNOOC stiegen nach einem größeren Ölfund um 1,3 Prozent. 

Canon erholt ? Sony rutschen weiter ab 

In Japan stieg der Nikkei 225 heute um 0,2 Prozent auf 8580 Zähler, gab damit aber im Wochenvergleich weitere 0,4 Prozent ab. Die Investoren suchten ihr Heil vor allem in defensiven Werten. So verteuerten sich unter den Pharmatiteln Astellas um 2,3 Prozent und Takeda ebenfalls um 2,3 Prozent. Im Einzelhandelssektor, der relativ immun gegenüber einem steigenden Yen sein dürfte, stiegen Aeon um 0,4 Prozent und Fast Retailing um 2,4 Prozent. Die ebenfalls als konservativ geltende Aktie von Japan Tobacco zog um 5,2 Prozent an, nachdem der Konzern eine Übernahme in Belgien für 600 Millionen Dollar angekündigt hatte. Dagegen fiel die Tagesbilanz im stark von Exporten abhängigen Elektroniksektor sehr gemischt aus. Während sich etwa Canon um 2,2 Prozent erholten, gaben Toshiba weitere 2,3 Prozent ab; Sony knickten um 4,5 Prozent ein, nachdem sich der Technologiekonzern aus seinem LCD-Venture mit Sharp verabschiedet hatte. 

China schwächer ? Korea und Thailand im Plus 

In China fiel der Shanghai Composite Index um 0,7 Prozent auf 2334 Punkte. Taiwans TAIEX ging um 0,8 Prozent nach unten auf 7072 Zähler, Koreas Kospi stieg dagegen um 0,5 Prozent auf 1824 Stellen. 

In Indien legte der Sensex moderate 0,1 Prozent auf 16.230 Punkte zu. Thailands SET stieg zuletzt um 0,6 Prozent auf 1133 Zähler.

Metatrader 4 - direktbroker.de
TOP