15.06.2012 - 14:47 Uhr

Marktbericht Asien: Rebound bei Esprit

Hongkong 15.06.2012 (www.emfis.de) In Asien kam heute leise Zuversicht auf. Warum eigentlich? Die Marktteilnehmer hoffen auf eine konzertierte Aktion der Zentralbanken, um etwaige Marktunruhen nach der Griechenland-Wahl in Schach zu halten. Eine solche Maßnahme dürfte jedoch an der desolaten Ausgangslage in Europa kaum etwas ändern und bestenfalls die Risse kurzfristig übertapezieren. Auch in den USA wurde gestern bereits über ein Einschreiten der Fed spekuliert. In der nächsten Woche

Hongkong 15.06.2012 (www.emfis.de) In Asien kam heute leise Zuversicht auf. Warum eigentlich? Die Marktteilnehmer hoffen auf eine konzertierte Aktion der Zentralbanken, um etwaige Marktunruhen nach der Griechenland-Wahl in Schach zu halten. Eine solche Maßnahme dürfte jedoch an der desolaten Ausgangslage in Europa kaum etwas ändern und bestenfalls die Risse kurzfristig übertapezieren. Auch in den USA wurde gestern bereits über ein Einschreiten der Fed spekuliert. In der nächsten Woche findet die nächste Sitzung der US-amerikanischen Währungshüter statt. Japan: Gegenwind für Bankenwerte Der Nikkei 225 schloss heute praktisch unverändert auf 8.569 Stellen. Nach Rating-Downgrades von Jefferies fielen die Kurse der Finanzdienstleister Nomura und Daiwa Securities um jeweils 1,4 und 1,5 Prozent. Ein nach unten korrigiertes Kursziel von Deutsche Bank sorgte für einen Kursverlust von 2,1 Prozent bei Sumitomo Heavy Industries. Weitere Verlierer waren Yamaha und Olympus (jeweils - 1,7 Prozent). Exportwerte wurden jedoch vom Muffensausen im Vorfeld der Griechenland-Wahl kaum beeinflusst. Den größten Zugewinn im Nikkei verbuchte NEC mit einem Plus von 5,0 Prozent, gefolgt von Advantest (+ 2,3 Prozent), All Nippon Airways (+ 1,4 Prozent) und Fast Retailing (+ 1,3 Prozent). Hongkong: Esprit kommt wieder hoch Der Hang Seng Index stieg heute um 2.3 Prozent auf 19.234 Zähler. Erleichtert reagierten die Marktteilnehmer darauf, dass Esprit-Chef van der Vis nochmals betonte, dass seine Rücktrittentscheidung rein persönlich motiviert gewesen sei. Der im Hang Seng stark gewichtete Blue Chip legte 9,8 Prozent zu und war damit der größte Tagesgewinner im Leitindex. Auf der Gewinnerliste standen zudem Want Want China (+ 5,4 Prozent), Hutchison Whampoa (+ 3,9 Prozent) und Zijin Mining (+ 3,7 Prozent). Einer der größten Verlierer war jedoch Kasinobetreiber Wynn Macau. Da ein Großinvestor 41 Millionen Anteilsscheine abgestoßen hatte, sank der Kurs um 2,0 Prozent. Kursverluste verbuchten auch ZTE (- 3,3 Prozent), Tsingtao Brewery (- 1,6 Prozent) und China Communications Construction (- 0,4 Prozent). Grüne Zahlen in Fernost Der indische Sensex verbuchte ein Plus von 1,6 Prozent auf 16.950 Stellen. Der taiwanische TAIEX legte unterdessen 1,1 Prozent zu auf 7.156 Punkte, ebenso wie Thailands SET, der um 1,1 Prozent auf 1.166 Zähler kletterte. Südkoreas Kospi stieg derweil um 0,7 Prozent auf 1.858 Stellen. Der chinesische Shanghai Composite stieg um 0,5 Prozent auf 2.307 Punkte.

Metatrader 4 - direktbroker.de
TOP