05.06.2012 - 14:15 Uhr

Marktbericht Asien: Freundlicher Handel, Olympus und Sands China gefragt

Hongkong 05.06.2012 (www.emfis.de) Die Hoffnung auf Fortschritte bei der Bekämpfung der europäischen Schuldenkrise ließ heute in Asien zaghafte Kauflust aufkeimen. Die kurzfristig anberaumte Telefonkonferenz der Finanzminister und Notenbankchefs der G7-Gruppe wurde als positives Signal gewertet. Die Marktteilnehmer rechnen mit Maßnahmen zur Stützung des spanischen Bankensektors. Auch die morgen stattfindende Ratssitzung der EZB und der Auftritt von Fed-Chef Ben Bernanke vor dem US-Kongress

Hongkong 05.06.2012 (www.emfis.de) Die Hoffnung auf Fortschritte bei der Bekämpfung der europäischen Schuldenkrise ließ heute in Asien zaghafte Kauflust aufkeimen. Die kurzfristig anberaumte Telefonkonferenz der Finanzminister und Notenbankchefs der G7-Gruppe wurde als positives Signal gewertet. Die Marktteilnehmer rechnen mit Maßnahmen zur Stützung des spanischen Bankensektors. Auch die morgen stattfindende Ratssitzung der EZB und der Auftritt von Fed-Chef Ben Bernanke vor dem US-Kongress werden mit Hoffnung erwartet. Die geringen Umsätze an den asiatischen Börsen sprechen jedoch dafür, dass die Anleger dem Braten noch nicht so recht trauen. Japan: Olympus hui, Fast Retailing pfui Der Nikkei 225 stieg heute um 1,0 Prozent auf 8.382 Stellen. Am Vortag hatte der japanische Leitindex auf den tiefsten Stand seit 28 Jahren geschlossen. Nach einem Medienbericht, dem zufolge Olympus durch eine Aktienzuteilung etwa 50 Milliarden Yen (640 Millionen US-Dollar) an neuen Kapital einnehmen will, trieb den Kurs um 4,0 Prozent in die Höhe. Auf der Gewinnerliste standen zudem Nippon Sheet Glass (+ 9,0 Prozent), Advantest (+ 5,8 Prozent) und Mazda Motor (+ 5,6 Prozent). Der größte Verlierer im Nikkei war der Einzelhandelskonzern Fast Retailing: Nachdem bekannt wurde, dass der Absatz in den Uniqlo-Shops um 10 Prozent zurückgegangen sind, verbucht die Aktie einen Kursverlust von 6,4 Prozent. Weitere Verlierer waren Tepco (- 2,4 Prozent), Japan Tobacco (- 0,6 Prozent) und KDDI (- 0,5 Prozent). Hongkong: Kasinobetreiber stark Der Hang Seng Index legte heute 0,4 Prozent zu auf 18.259 Zähler. Unter anderem belebten Gerüchte um eine in diesem Monat bevorstehende Leitzinssenkung in China den Handel. Besonders gefragt waren heute die chinesischen Kasinobetreiber, da die Analysten von Morgan Stanley für Juni ein annualisiertes Umsatzwachstum von 17 Prozent prognostiziert haben. Im Mai hatte das Plus von 7,0 Prozent enttäuscht. Der Spitzenreiter in diesem Sektor hieß Sands China. Mit einem Zugewinn von 3,6 Prozent war der Kasinobetreiber auch gleichzeitig der beste Wert im Hang Seng. Dahinter kamen Galaxy Entertainment (+ 3,1 Prozent) und MGM China (+ 2,3 Prozent). Kursgewinne verbuchten auch Want Want China (+ 2,7 Prozent), Esprit (+ 2,3 Prozent) und Zijin Mining (+ 1,5 Prozent). Auf der Schattenseite standen hingegen Yanzhou Coal Mining (- 3,3 Prozent), Dongfeng Group (- 2,4 Prozent), Tsingtao Brewery (- 2,0 Prozent) und China Coal Energy (- 1,5 Prozent), Thailand im Minus Der taiwanische TAIEX stieg um 1,5 Prozent auf 7.000 Stellen. Südkoreas Kospi verbesserte sich derweil um 1,0 Prozent auf 1.802 Zähler. Der indische Sensex stieg um 0,2 Prozent auf 16.021 Punkte, während der chinesische Shanghai Composite 0,1 Prozent auf 2.312 Stellen emporkletterte. Thailands SET verlor allerdings 1,4 Prozent und schloss auf 1.099 Zähler.

Metatrader 4 - direktbroker.de
TOP