20.04.2012 - 09:09 Uhr

Deufol AG im Geschäftsjahr 2011

Deufol Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Jahresergebnis

20.04.2012 09:07

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Deufol AG im Geschäftsjahr 2011

- Umsatz 315,2 Mio. EUR (Vorjahr 303,0 Mio. EUR) - Operatives Ergebnis (EBITA) aus fortzuführenden Geschäftsbereichen 10,7 Mio. EUR(Vorjahr 11,9 Mio. EUR) - Ergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen 3,9 Mio. EUR (Vorjahr 4,5 Mio. EUR)

Hofheim, 20. April 2012 Die Deufol AG veröffentlicht heute den Jahresabschluss 2010 und blickt auf ein herausforderndes Geschäftsjahr 2011 voller Neuerungen zurück. Zu den markantesten Veränderungen zählen in der öffentlichen Wahrnehmung sicher die personellen Wechsel in der Führungsebene. Diese Veränderung stützt sich auf die Erkenntnis, dass an prominenter Stelle Vertrauen missbraucht und dabei nicht immer im Interesse der Aktionäre gehandelt wurde. Die Unternehmensführung wurde aber inzwischen neu besetzt.

Im organisatorischen Bereich sind wir der gruppenweiten Vereinheitlichung im Jahr 2011 einen weiteren Schritt näher gekommen. Die Stärkung des Firmensitzes in Hofheim (Wallau) als zentraler Steuerungseinheit, die Integration der Standorte der Industriegüterverpackung in den Gesamtkonzern und der strategische Aufbau eines Zentraleinkaufs zur Nutzung von Größenvorteilen als eine der Reaktionen auf die schwankenden Holzpreise waren einige wichtige Bausteine.

Als weitere Maßnahmen im Rahmen der Neuordnung prüft der Vorstand ganz konkret die Umwandlung der Deufol AG in die Rechtsform einer Societas Europaea (SE) sowie die Umstellung von Inhaberaktien auf Namensaktien.

Steigende Umsatzerlöse In einem sich positiv entwickelnden gesamtwirtschaftlichen Umfeld erhöhten sich die Erlöse aus fortgeführten Aktivitäten im Berichtszeitraum gegenüber dem Vorjahr um 4,0 % auf 315,2 Mio. EUR. Damit haben wir unsere Planung, welche Umsätze in einer Bandbreite zwischen 310 Mio. EUR und 325 Mio. EUR vorsah, erreicht.

Bereinigt man die Umsatzentwicklung um die Akquisitionen, ergibt sich ein organisches Wachstum von 2,8 %. Berücksichtigt man zusätzlich die Abwertung des US-Dollars zum Euro um durchschnittlich rund 5 %, ergibt sich ein bereinigtes Wachstum von 3,6 %.

Ergebnisentwicklung Auf der Ergebnisseite litt in Deutschland das Export & Industrial Packaging unter steigenden Holzpreisen, so dass hier die Ergebnisse rückläufig waren. In den USA waren die Volumen aus dem Batterieverpackungsgeschäft niedriger mit der Folge, dass hier die Ergebniserwartungen nicht erfüllt wurden. Im übrigen Europa konnten unsere italienische Tochter sowie die belgischen Gesellschaften die Erwartungen übertreffen. Insgesamt lag das operative Ergebnis aus fortgeführten Geschäftsbereichen (EBITA) mit 10,7 Mio. EUR unter dem angepassten Vorjahresvergleichswert (11,9 Mio. EUR).

Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) betrug im abgelaufenen Jahr 7,4 Mio. EUR und lag damit leicht unter dem Niveau von 2010 (7,5 Mio. EUR). Nach Steueraufwendungen (3,5 Mio. EUR) ergibt sich ein Ergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen i. H. v. 3,9 Mio. EUR (Vorjahr 4,5 Mio. EUR).

Aus dem nicht fortgeführten Geschäftsbereich 'Carton Business' in den USA resultierte ein Verlust von 3,3 Mio. EUR (Vorjahr - 1,2 Mio. EUR). Dieser setzt sich zusammen aus einem laufenden Verlust i. H. v. 0,8 Mio. EUR und einer Pensionsverpflichtung i. H. v. 2,5 Mio. EUR.

Damit ergibt sich ein Periodenergebnis i. H. v. 0,6 Mio. EUR (Vorjahr 3,3 Mio. EUR). Der Gewinnanteil der nicht beherrschenden Anteile beträgt 0,5 Mio. EUR (Vorjahr 0,4 Mio. EUR). Das den Aktionären der Deufol AG zurechenbare Ergebnis betrug in der Berichtsperiode 0,1 Mio. EUR nach 2,9 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie belief sich 2011 auf 0,002 EUR (Vorjahr 0,067 EUR).

Vorstand und Aufsichtsrat werden im Rahmen der Einladung zur Hauptversammlung einen Gewinn-verwendungs- / Dividendenvorschlag bzgl. des nach den Grundsätzen des HGB ermittelten Bilanzge-winns der Deufol AG für das Geschäftsjahr 2011 i. H. v. 9,4 Mio. EUR vorlegen.

Finanzlage Per Ende Oktober hat die Deufol Gruppe ihre Finanzierungsstrukturen in Deutschland neu geordnet. Abgeschlossen wurde ein Rahmenkredit mit einem Bankenkonsortium mit einem Anfangsvolumen von 45 Mio. EUR. Dieser Kreditrahmen hat eine Laufzeit von vier Jahren und beinhaltet eine Verlängerungsoption von einem Jahr. Damit wurden ganz überwiegend bestehende Kredite abgelöst, gleichzeitig erhöht sich der verfügbare Kreditrahmen um circa 10 Mio. EUR. Diese Finanzierung sichert mittelfristig die Liquiditätserfordernisse und eröffnet Wachstumsspielräume für die Unternehmensgruppe.

Die Finanzverbindlichkeiten der Deufol Gruppe haben im abgelaufenen Geschäftsjahr geringfügig zugenommen, und zwar von 78,2 Mio. EUR auf 79,6 Mio. EUR.

Der betriebliche Cashflow betrug in der Berichtsperiode 4,6 Mio. EUR und lag damit deutlich unter dem Niveau des Vorjahres (19,9 Mio. EUR). Hauptursache für diesen Rückgang ist der stichtagsbedingte Anstieg der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen um 10,9 Mio. EUR. Im Jahr zuvor waren diese cashflowerhöhend um 6,4 Mio. EUR gesunken.

Entwicklung in den Segmenten Mit 173,2 Mio. EUR übertraf der konsolidierte Umsatz in Deutschland im Jahr 2011 die Erlöse des Vorjahres um 7,7 %. Das EBITA dieses Bereiches verminderte sich von 7,3 Mio. EUR auf 5,4 Mio. Das Jahresergebnis ist im Wesentlichen durch gestiegene Rohstoffpreise (Holz) beeinflusst, welche zu Mehraufwendungen führten. Mit Blick auf die Zukunft geben allerdings sowohl die bei den Holzpreisen im vierten Quartal fortgesetzte leichte Entspannung als auch die zunehmende Einarbeitung der Rohstoffpreisentwicklung in die Kundenbeziehungen Anlass zur Zuversicht.

Im übrigen Europa erzielten wir einen konsolidierten Umsatz von 87,0 Mio. EUR (+ 2,2 % gegenüber dem Vorjahr). Das operative Ergebnis (EBITA) stieg im abgelaufenen Jahr um 49,2 % von 5,0 Mio. EUR auf 7,4 Mio. EUR. Diese Steigerung ist im Wesentlichen auf bessere Resultate in Belgien zurückzuführen. Dazu beigetragen hat ein gutes operatives belgisches Geschäft, das zudem von der Auflösung einer Personalverbindlichkeit und einem Ertrag aus einem Rechtsstreit i. H. v. 0,8 Mio. EUR profitiert hat. In Italien legten die Ergebnisse ebenfalls zu, obwohl dort Anlaufverluste i. H. v. 0,4 Mio. EUR für den neuen Standort Roverbella anfielen.

Im Segment USA / Rest der Welt lagen die konsolidierten Umsätze - bereinigt um das eingestellte Kartongeschäft - mit 54,5 Mio. EUR um 3,8 % unter dem Vorjahresniveau. Dies liegt im Wesentlichen an geringeren Volumen in der Batterieverpackung, die nicht durch die Zuwächse im Data Packaging kompensiert werden konnten. Der Umsatzbeitrag der neuen Operations in Charlotte und Suzhou liegt im kleinen einstelligen Millionenbereich. Das EBITA dieses Segmentes betrug 1,1 Mio. EUR nach 2,1 Mio. EUR im Vorjahr. Ursache war die schlechtere Auslastung der Produktionskapazitäten infolge niedrigerer Volumen im Verpackungsgeschäft und der damit verbundene Ergebnisrückgang.

Das Geschäftsjahr 2011 im Überblick

Angaben in Mio. EUR 2011 2010* Änderung (%) Umsatz 315,2 303,0 4,0 EBITDA 19,5 20,6 (5,2) EBIT(A) 10,7 11,9 (9,7) EBT 7,4 7,5 (2,0) Ergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen 3,9 4,5 (14,6) Ergebnis aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich (3,3) (1,2) 165,8 Periodenergebnis 0,6 3,3 (81,5) davon nicht beherrschende Anteile 0,5 0,4 37,4 davon Anteilseigner der Muttergesellschaft 0,1 2,9 (97,0) Ergebnis je Aktie (EUR) 0,002 0,067 n/m Betrieblicher Cashflow 4,6 19,9 (76,8) Investitionen in Sachanlagen 7,3 8,1 (9,8) Netto-Finanzverschuldung 57,9 49,3 17,5 Mitarbeiter (Durchschnitt) 2.818 2.721 3,6

*Die Darstellung für 2010 ist um den Effekt des aufgegebenen Geschäftsbereichs angepasst, d.h. alle Aufwendungen und Erträge dieses Geschäftsfelds werden separat in der Gewinn-und-Verlust-Rechnung in der Zeile 'Ergebnis aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich' (nach Steuern) ausgewiesen.

Ausblick Die Deufol Gruppe plant angesichts einer schwächeren Wirtschaftsentwicklung für das Geschäftsjahr 2012 Umsatzerlöse in einer Bandbreite zwischen 315 Mio. EUR und 330 Mio. EUR. Das operative Ergebnis (EBITA) soll zwischen 12 Mio. EUR und 14 Mio. EUR erreichen.

Hinsichtlich der Umsatzentwicklung erwarten wir einen deutlichen Anstieg in den USA, der durch den expandierenden Bereich Data Packaging getrieben wird. In Deutschland und im übrigen Europa erwarten wir stabile bis leicht rückläufige Erlöse.

Bei der Ergebnisprognose erwarten wir im USA-Geschäft eine erhebliche Verbesserung, die analog zur Umsatzplanung überwiegend aus dem Bereich Data Packaging resultiert. In Deutschland gehen wir von einer spürbaren Steigerung der Resultate quer über die verschiedenen Services aus. Im übrigen Europa gehen wir von stabilen bis leicht rückläufigen operativen Ergebnissen aus.

Der Geschäftsbericht ist unter http://www.deufol.com abrufbar.

Kontakt: Deufol AG Investor Relations Rainer Monetha Johannes-Gutenberg-Straße 3-5 65719 Hofheim (Wallau) Tel.: +49 (6122) 50 1238 E-Mail: Rainer.Monetha@deufol.com

20.04.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: Deufol Aktiengesellschaft Johannes-Gutenberg-Straße 3-5 65719 Hofheim (Wallau) Deutschland Telefon: +49 (6122) 50 00 Fax: +49 (6122) 50 1300 E-Mail: Rainer.Monetha@deufol.com Internet: www.deufol.com ISIN: DE0005101505 WKN: 510150 Indizes: CDAX, Classic All Share, DAXsector All Transportation & Logistics, DAXsector Transportation & Logistics, DAXsubsector All Logistics, DAXsubsector Logistics, Prime All Share Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Metatrader 4 - direktbroker.de
TOP